Mykotoxine

Mykotoxine sind giftige, von Pilzen gebildete Stoffwechselprodukte. Sie können bei Menschen und Tieren bereits in tiefen Konzentrationen eine toxische Wirkung zeigen. Je nach Art der Substanz können Mykotoxine akut oder chronisch toxisch sein.

Symptome von Vergiftungen sind Leber- und Nierenschädigungen, Beeinträchtigungen des Immunsystems, Haut- und Schleimhautschäden, oder hormonelle Wirkungen wie Fruchtbarkeitsstörungen. Manche Mykotoxine sind auch krebserregend und können Erbschäden hervorrufen. Einige toxigene Pilze befallen Pflanzen auf dem Feld, andere vermehren sich im Lagergut.

Es bestehen nur für Aflatoxine gesetzliche Höchstwerte. Für die anderen Mykotoxine gibt es nur empfohlene Orientierungswerte, unter welchen generell angenommen wird, dass die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit der Tiere nicht beeinträchtigt werden sollte.

Letzte Änderung 03.07.2017

Zum Seitenanfang