Fachstelle IDF / Codex

Fachstelle-IDF-Codex

Im Internationalen Milchwirtschaftsverband (International Dairy Federation IDF) sind über 50 Experten aus der Schweiz vertreten. Agroscope leitet im Auftrag der Branche die «Fachstelle IDF / Codex». Zusammen mit der Schweizerischen Milchkommission SMK sichert diese sowohl Interessensvertretung als auch Informationsfluss zwischen IDF, Experten und Schweizer Milch- und Käsebranche. Hier weist sie auf aktuelle Themen hin.

Ansprechperson

Link

Archiv

Neuigkeiten im Herbst 2019

Über lange Zeit wurde Fett und besonders gesättigtes Fett als Ursache von Herz-Kreislauf-Krankheiten und Übergewicht gesehen. Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass das insbesondere für Milch und Milchfett nicht stimmt. Diese neueren Erkenntnisse haben die Bevölkerung noch nicht ganz erreicht. Es werden immer noch fettfreie neue Milchprodukte lanciert, auch in der Schweiz. Um aktuelles Ernährungswissen über Milch und Milchprodukte besser zugänglich zu machen hat der Internationale Milchwirtschaftsverband IDF drei frei zugängliche Informationsblätter (Fact sheets) publiziert. Sie sind auf der IDF-Website abrufbar.

Gesundheitswerte von Milch und Milchprodukten – Health Benefits of Dairy

Milch und Milchprodukte sind eine ausgezeichnete Quelle von Kalzium, der Vitamine B2 und B12, hochwertigen Proteinen und Kohlenhydraten in der einzigartigen Form von Laktose. Sie sind ebenfalls reich an Magnesium, Kalium und verschiedenen Fettsäuren, und tragen zur Jod-, Selen- und Zinkversorgung bei. Dass Milch und Milchprodukte gut für die Knochen- und Zahngesundheit sind, ist breit bekannt. Dass Milch und Milchprodukte mit ihren oft minimal veränderten natürlichen Mikrostrukturen gemäss neuerer Forschungsergebnisse eine Reihe weiterer Ernährungstrümpfe haben ist jedoch weniger bekannt. Der Stoffwechsel-Effekt von Milchprodukten ist stärker als jener der einzelnen isolierten Nährstoffe zusammen. Studien zum Einfluss von Gewichtszunahme und Fettleibigkeit, Herz-Kreislaufkrankheiten, Diabetes Typ 2 und Blutdruck fasst das Informationsblatt «Health Benefits of Dairy» IDF Factsheet 006/2019 zusammen.

Weitere Informationen

Gibt es Hinweise für einen Zusammenhang zwischen dem Konsum von Milch und Milchprodukten und der Sterblichkeit?

59 Länder haben Milch und Milchprodukte in ihren Ernährungsempfehlungen. Von vielen Ernährungsspezialisten wird der Milch- und Milchproduktekonsum als Indikator für die Ernährungsqualität angesehen. Andererseits gibt es eine schwedische Studie, welche hohen Milchkonsum mit einer höheren Sterblichkeit und bei Frauen mit einem höheren Knochenfraktur-Risiko verknüpfte. Die Autoren führten es auf die Galaktose im Milchzucker zurück. Sie fanden aber auch, dass Käse-, Joghurt- und Sauermilch-Konsum das Sterblichkeitsrisiko senkten. Im Informationsblatt «Is there real evidence for a link between milk and mortality?», IDF Factsheet 005/2019, wird die Studie von Michaelsson et al. 2014 diskutiert. Das IDF Informationsblatt zeigt, dass diverse Meta-Studien keinen Einfluss oder eine Senkung der Sterblichkeit durch Milch und Milchprodukte-Konsum fanden.

Weitere Informationen

Die Bedeutung der Milch- (Lebensmittel) Matrix für die Bewertung der Ernährungsqualität und der gesundheitlichen Auswirkungen von Lebensmitteln

Es wird zunehmend erkannt, dass die gesundheitlichen Auswirkungen von Milch und Milchprodukten über den Nutzen der einzelnen Nährstoffe hinausgehen. Vielmehr ergibt die einzigartige Kombination von Nährstoffen und bioaktiven Faktoren, und wie sie in der Milch-Mikrostruktur miteinander interagieren, den Gesamteffekt auf die Gesundheit. Dieser Effekt wird auch Matrix-Effekt genannt. Weitere Informationen darüber gibt das Informationsblatt «The importance of the dairy (food) matrix in the evaluation of the nutritional quality and health effects of food», IDF Factsheet 003/2019.

Weitere Informationen