Geschäftsleitung Agroscope


Eva Reinhard
Eva Reinhard

Eva Reinhard ist seit dem 1. April 2018 die Leiterin Agroscope. Vorher war sie stellvertretende Direktorin des Bundesamts für Landwirtschaft BLW. Eva Reinhard, Jahrgang 1961, hat unter der Leitung von Prof. Denis Monard und Prof. Hans M. Eppenberger im Bereich Grundlagenforschung Entwicklungsneurobiologie an der ETH Zürich studiert und am Friedrich Miescher-Institut in Basel promoviert. Sie verfügt über eine breite Forschungserfahrung aus dem Ausland: Europäisches Chemikalienbüro ISPRA Italien; Duke University USA; University of Oregon USA, Stanford University USA; Sandoz Österreich. Seit mehr als zwanzig Jahren hat Eva Reinhard Führungspositionen inne, davon achtzehn Jahre in der Bundesverwaltung.


Romain Jeannottat
Romain Jeannottat

Romain Jeannottat ist seit 1. Oktober 2018 stellvertretender Leiter Agroscope und Leiter der Einheit Ressourcen. Er bringt langjährige Erfahrung und alle erforderlichen Kompetenzen für die neu in einer Person vereinten Führungsaufgaben mit: Seit 2010 war er beim Staatssekretariat für Migration SEM als Vizedirektor für den Direktionsbereich Planung und Ressourcen verantwortlich. Leitungsaufgaben verantwortete er ebenfalls in seinen vorherigen Positionen als Chef der Sektion Evaluation und Controlling im Bundesamt für Energie, als Abteilungsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung beim Bundesamt für Zivilluftfahrt, als Vertriebsleiter bei der BKW und als Senior Manager bei Beratungsunternehmen. Grundlage für seine berufliche Laufbahn sind die Hochschulstudien in Betriebswirtschaft (Ecole Supérieure de Commerce de Paris) sowie Politikwissenschaften (Freie Universität Berlin und Institut d’Etudes Politiques de Paris).


Robert Baur
Robert Baur

Robert Baur leitet seit dem 1. Januar 2017 den strategischen Forschungsbereich Agrarökologie und Umwelt. Nach einem Biologiestudium und einer 1989 abgeschlossenen Dissertation an der ETH Zürich untersuchte er im Rahmen von Post-Doc-Aufenthalten an der Cornell University (USA) und Projekten an der damaligen Forschungsanstalt Wädenswil (heute Agroscope), wie Insekten ihre Wirtspflanzen finden unter den vielen Pflanzenarten, auf denen sie nicht überleben könnten. Anschliessend forschte er für Agroscope über Schädlinge, Nützlinge und Biodiversität im Weinbau und Pflanzenschutzthemen im Gemüsebau. Als Forschungsgruppenleiter war er ab 2004 verantwortlich für praxisnahe Forschung im Gemüsebau. Vor seinem Wechsel in die aktuelle Position leitete er während fünf Jahren den Forschungsbereich Pflanzenschutz und Extension Obst- und Gemüsebau.


Christoph Carlen
Christoph Carlen

Christoph Carlen leitet seit dem 1. Januar 2017 den strategischen Forschungsbereich Produktionssysteme Pflanzen. Nach einem Studium der Agronomie an der ETH Zürich erlangte er 1994 den Doktortitel im Bereich Ökophysiologie von Nutzpflanzen. Nach fünf Jahren als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Dienststelle für Landwirtschaft des Kantons Wallis im Bereich Pflanzenbau begann er 1999 seine Tätigkeit bei Agroscope. Bis 2005 leitete er die Forschungsgruppe Beeren und Medizinalpflanzen in Conthey. Zwischen 2005 und 2016 war er verantwortlich für den Forschungsbereich Gedeckte Kulturen und Kulturen im Alpenraum an den Standorten Conthey und Cadenazzo und befasste sich insbesondere mit Forschungsaktivitäten im Bereich Spezialkulturen und der Leitung von internationalen und nationalen Forschungsprojekten.


Nadia El Benni
Nadja El Benni

Nadja El Benni leitet seit dem 1. Januar 2017 den strategischen Forschungsbereich Wettbewerbsfähigkeit und Systembewertung. Nach ihrem Master in Agrarökonomie an der ETH Zürich promovierte sie zum Thema Einfluss agrarpolitischer Massnahmen auf die Einkommenssituation in der Schweizer Landwirtschaft. Parallel schloss sie ein Nachdiplomstudium in angewandter Statistik im Mathematikdepartment der ETH Zürich ab. Die Analyse von landwirtschaftlichen Märkten sowie die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Landwirtschaft waren Bestandteil ihrer Anstellung an der ETH Zürich, der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Chur HTW sowie ihrer Anstellung am Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL. Als Senior-Methodikerin leitete sie ausserdem die Stabsstelle Kompetenzzentrum Methoden am Deutschen Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit in Bonn. Seit 2017 ist Nadja El Benni Mitglied des Vorstands der Schweizerischen Gesellschaft für Agrarwirtschaft und Agrarsoziologie.


Dieter Hess
Hans Dieter Hess

Hans Dieter Hess ist seit dem 1. Juli 2016 Mitglied der Geschäftsleitung von Agroscope und leitet seit Anfang 2017 den strategischen Forschungsbereich Produktionssysteme Tiere und Tiergesundheit. Nach dem Agronomie-Studium mit Fachrichtung Nutztierwissenschaften an der ETH Zürich und einer Dissertation am Zentrum für tropische Landwirtschaft CIAT in Kolumbien folgten mehrere Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter von Corpoica, der kolumbianischen „Agroscope“. Nach einem kurzen Abstecher in die Futtermittelindustrie ging er zurück an die ETH Zürich, wo er ein zweijähriges Post-Doc mit Aufenthalten in Kenia, Kolumbien, Nicaragua, Peru und Syrien absolvierte und anschliessend als Oberassistent arbeitete. Zu Agroscope kam er 2005, zuerst als wissenschaftlicher Mitarbeiter und ab 2008 als Leiter verschiedener Forschungsbereiche.


Alain Gaume
Alain Gaume

Alain Gaume ist seit dem 1. Mai 2017 neuer Leiter des Strategischen Forschungsbereichs « Pflanzenschutz » von Agroscope. Nach seinem Agronomie-Studium an der ETH Zürich und der Diplomarbeit zur Bekämpfung der Graufäule im Weinbau arbeitete Alain Gaume im Bereich Gemüsebau an der Universität von Kalifornien in Davis. Anschliessend machte er seine Doktorarbeit an der ETH Zürich, ein erstes Postdoc am Biotech-Zentrum für Landwirtschaft und Umwelt an der Rutgers Universität (USA) und ein zweites Postdoc am Institut für Wald, Landwirtschaft und Biotechnologie an der Universität von Pretoria (Südafrika). Von 2003 bis 2005 war Alain Gaume Oberassistent im Bereich Agroökophysiologie, Pflanzenernährung und Boden an der ETH Zürich. Ab 2005 leitete er die Nationalen Forschungsprogramme Pflanzenernährung und Düngung sowie die Sortenprüfung für Körnerleguminosen bei Agroscope. Anschliessend war Alain Gaume von 2009 bis 2017 bei Syngenta als Head of Seedcare Research Biology tätig, wo er die Forschungsabteilung leitete, die sich mit der Entwicklung von neuen Technologien und Produkten zur Saatgutbehandlung beschäftigt.


Corinne Jud
Corinne Jud

Corinne Jud leitet seit dem 1. Januar 2017 den Kompetenzbereich Methodenentwicklung und Analytik. Nach dem Studium der Biochemie an der Universität Fribourg erlangte sie 2009 den Doktortitel für die Erforschung des Einflusses von Licht auf die innere Uhr von Mäusen und Menschen. Ihre Arbeit wurde mit einem Chorafas-Preis ausgezeichnet, welcher weltweit für herausragende Forschung verliehen wird. Parallel zu ihrem Doktorat absolvierte sie eine Ausbildung in Hochschuldidaktik. Es folgten Post-Docs und eine Oberassistenz am Adolphe Merkle-Institut in Fribourg im Bereich der Nanotechnologie. Zu Agroscope kam sie Mitte 2013 als Forschungsbereichsleiterin.


Kessler Willy
Willy Kessler

Willy Kessler ist seit dem 1. Januar 2017 Leiter des Kompetenzbereichs Pflanzen und pflanzliche Produkte. Er stammt aus bäuerlichen Verhältnissen und ist mit der Praxis vertraut. Nach einem Agronomie-Studium und einem Doktorat an der ETH Zürich folgten ein Post-Doc-Aufenthalt in Wales (UK) und drei Jahre Oberassistenz wiederum an der ETH Zürich. Zu Agroscope kam er 1991, vorerst als wissenschaftlicher Mitarbeiter für die produktionstechnischen Belange des Naturfutterbaus. Nach einem Jahr als Forschungsgruppenleiter wurde er 2001 Forschungsbereichsleiter mit Verantwortung für Vollzugs- und Forschungsaufgaben in den Bereichen Acker- und Futterbau. Seit 2001 ist er Geschäftsführer der Sektion Deutschschweiz der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Futterbaus AGFF und seit 2004 Sekretär der European Grassland Federation EGF.


Walter Stoll
Walter Stoll

Walter Stoll leitet seit dem 1. Januar 2017 den Kompetenzbereich Tiere und tierische Produkte von Agroscope. Er ist auf einem Bauernhof im Kanton Freiburg aufgewachsen. Nach dem Agronomiestudium an der ETH Zürich, wo er auch den Fähigkeitsausweis für das Lehramt an Berufs- und Fachschulen erwarb, unterrichtete er zuerst als Assistent am landwirtschaftlichen Institut in Grangeneuve und arbeitete anschliessend fünf Jahre in der Futtermittelindustrie. 1998 wechselte Walter Stoll an die landwirtschaftliche Forschungsanstalt für Nutztiere in Posieux (heute Agroscope), wo er als wissenschaftlicher Mitarbeiter auf dem Gebiet der Milchviehfütterung tätig war. Von 2003 bis 2011 übernahm er die Leitung des Forschungsbereichs Milch- und Fleischproduktion und ab 2012 bis Ende 2016 die Leitung des Fachbereichs der Versuchseinheiten von Posieux, Liebefeld und Avenches.


Fabian Wahl
Fabian Wahl

Fabian Wahl leitet seit dem 1. Mai 2018 den strategischen Forschungsbereich «Mikrobielle Systeme von Lebensmitteln». Nach dem Studium in Chemie an der Universität in Freiburg (D) promovierte er – ebenfalls in Freiburg – in organischer und analytischer Chemie. Bevor Fabian Wahl zu Agroscope wechselte, war er für die Merck Group tätig, einem in den Bereichen Healthcare, Life Science und Performance Materials international führenden Wissenschafts- und Technologieunternehmen. Unter anderem war er als Head of New Business im Bereich Strategy &Transformation mitverantwortlich für die Entwicklung und Implementierung einer neuen Konzernstrategie.


Michael Winzeler
Michael Winzeler

Michael Winzeler leitet seit dem 1. Januar 2017 den Forschungsbereich Pflanzenzüchtung. Nach dem Agronomie-Studium an der ETH Zürich mit Fachrichtung Pflanzenbau widmete er sich einer Dissertation im Fachgebiet Pflanzenphysiologie und Pflanzenzüchtung. Nach dem Abschluss der Doktorarbeit 1985 und einem zweijährigen Post-Doc an der Universität Guelph/Ontario war er zwischen 1988 und 2000 Gruppenleiter im Gebiet der Weizenzüchtung und der Getreidepathologie an der damaligen Forschungsanstalt für Pflanzenbau am Standort Reckenholz. Danach baute er den neuen Agroscope-Forschungsbereich Öko-Controlling auf, welcher ab 2008 zum Forschungsbereich Biodiversität und Umweltmanagement erweitert wurde.