Indikatoren

Das Monitoring der Arten und Lebensräume umfasst mehr als die Entwicklung von Artenzahlen. Wichtig ist auch, wo welche Qualität von Lebensräumen besteht und wie sie sich entwickelt. Als Mass für die Zielerreichung des Zustandes und der Veränderung von Arten und Lebensräumen wurden fünf Gruppen von Indikatoren entwickelt: die Vielfalt von Lebensräumen und Strukturen, deren biologische Qualität, die Artenvielfalt, qualitätszeigende Arten sowie Qualität von Biodiversitätsförderflächen.

Bei der Interpretation der Indikatoren wird eine räumliche Auflösung nach landwirtschaftlichen Erschwerniszonen und den Hauptregionen der Umweltziele Landwirtschaft angestrebt, welche auch in der UZL-Operationalisierung der Umweltziele Landwirtschaft unterschieden werden.

Kontakt

Publikationen

Vielfalt von Lebensräumen und Strukturen

Wie gross ist die Lebensraumvielfalt der Agrarlandschaft? Wird diese erhalten, gefördert und weiterentwickelt? Wie intensiv wird die Agrarlandschaft genutzt?

Biologische Qualität von Lebensräumen und Strukturen

Gleiche Lebensraumtypen können sich in ihrer Qualität stark unterscheiden. Wie ist die biologische Qualität von Lebensräumen zu beurteilen? Stehen für die Förderung von ausgewählten Arten geeignete Lebensräume in der nötigen Qualität zur Verfügung?

Artenvielfalt

Erhält und fördert die Landwirtschaft die Artenvielfalt auf landwirtschaftlich genutzten Flächen? Wie wirken sich verschiedene landwirtschaftliche Nutzungsformen aus?

Qualitätszeigende Arten

Die Umweltziele Landwirtschaft definieren Pflanzen- und Tierarten, die als Qualitätszeiger dienen. Wie sind diese in der Agrarlandschaft vertreten? Gibt es Veränderungen in deren Auftreten?

Qualität von Biodiversitätsförderflächen

Wie steht es um die Qualität von Biodiversitätsförderflächen und wie verändern sich diese? Können durch Biodiversitätsförderflächen Vielfalt und Qualität von Lebensräumen, Strukturen und Arten erhalten und gefördert werden?