Kulturen aus dem Liebefeld

Kulturen_10
Kulturen_1
Kulturen_2

Neu finden Sie den Vertrieb und alle Informationen rund um die Liebefeld Kulturen® auf der Seite der Liebefeld Kulturen AG:

www.liebefeld-kulturen.ch

Herstellung und Verkauf der Liebefeld Kulturen® – Hand in Hand mit der Branche!

Die Forschungsanstalt Agroscope und ihre Vorgänger-Institutionen produzierten im Liebefeld seit Anfang des 20. Jahrhunderts die berühmten Liebefeld Kulturen und stellten sie den Schweizer Käsereien zur Verfügung. So konnte ein wesentlicher Beitrag zur hohen Qualität und Einzigartigkeit von Schweizer Käse und anderen fermentierten Lebensmitteln geleistet werden.

Mit dem Ziel, die langfristige Kulturenreproduktion zugunsten der Schweizer Käsehersteller zu sichern und die Verantwortung zu teilen, ging Agroscope im Jahr 2018 mit der Branche eine Public Private Partnership (PPP) ein und brachte die Käsekulturen in das Gesamteigentum des Bundes und der Branche ein.

Die neu gegründete Liebefeld Kulturen AG lässt die Kulturen seit 01. Oktober 2019 in den Räumen von Agroscope in Liebefeld im Lohnauftrag durch Agroscope reproduzieren; die AG verkauft die Kulturen danach an die Endbezüger. Die Liebefeld Kulturen AG setzt sich aus Vertretern von Fromarte, den Sortenorganisationen, den Schweizer Milchproduzenten und interessierten Milchverarbeitern zusammen.

Forschung und Entwicklung und das Produktions-Knowhow rund um die Kulturen sowie die Pflege der Stammsammlung werden auch in Zukunft bei Agroscope bleiben.

Trotz der neuen Strukturen gleich geblieben sind die bisherigen hohen Ansprüche: beste Schweizer Kulturen für besten Schweizer Käse!

Colture a Liebefeld

 

 

Weitere Informationen zu den neuen Strukturen

07.10.2019

Liebefeld Kulturen AG nimmt operative Geschäftstätigkeit auf
Unter anderem dank den einzigartigen mikrobiellen Kulturen sowie deren Reproduktion auf höchstem Niveau steht Schweizer Käse weltweit an der Qualitätsspitze. Insbesondere die in der Schweiz verwendeten, traditionellen Rohmischkulturen bringen gegenüber den im Ausland meist eingesetzten industriellen Kulturen gewichtige Vorteile: Sie machen den Schweizer Käse sowohl unverwechselbar als auch weniger anfällig auf Qualitätsmängel z.B. durch Bakteriophagen.
 

19.03.2019

Privatisierung Käsekulturen: Liebefeld Kulturen AG ist gestartet

Ende November 2018 hat der Bund die Käsekulturen in das Gesamteigentum des Bundes und der Branche eingebracht. Neu lässt eine Aktiengesellschaft, die Liebefeld Kulturen AG, die Kulturen im Lohnauftrag durch Agroscope reproduzieren. Die Gründung der AG ist jetzt erfolgt; am 19. März 2019 fand die erste Verwaltungsratssitzung statt.

29.11.2018

Schweizer Käsekulturen im gemeinsamen Eigentum von Bund und Branche

Die Schweizer Milchbranche ist jetzt offiziell Miteigentümerin der Käsekulturen. Am 29 November 2018 haben Bund und Branche im Beisein von Bundesrat Johann Schneider-Ammann das Eigentum an den Kulturen vertraglich geregelt. Die Qualitätsführerschaft vieler Schweizer Käsesorten auf dem nationalen und internationalen Markt hängt im Wesentlichen von qualitativ hochstehenden Bakterienkulturen und deren Reproduktion ab. Mit dem Ziel, die langfristige Kulturenreproduktion zugunsten der Schweizer Käsehersteller zu sichern und die Verantwortung zu teilen, ging Agroscope mit der Branche eine Public Private Partnership (PPP) ein. Wie bisher pflegt Agroscope die Stammsammlung und reproduziert die Kulturen für die Schweizer Käsereien, neu aber im Auftrag der Milchbranche.