Biosicherheit


Der Einsatz von lebenden und vermehrungsfähigen Organismen, wie gentechnisch veränderte (GV) Pflanzen und Makroorganismen für den biologischen Pflanzenschutz, bietet Chancen für eine effiziente, umweltschonende und nachhaltige Landwirtschaft. Diese neuen Organismen können aber auch mit Risiken für die Umwelt verbunden sein. Auch eingeschleppte, invasive Arten, stellen eine Herausforderung für die Landwirtschaft und das Agrarökosystem dar. 

Wir untersuchen mögliche positive und negative Effekte von neuen Organismen in der Landwirtschaft auf die Biodiversität und auf ökologische Prozesse. Unsere experimentelle Forschung an ausgewählten Modellsystemen findet im Labor, im Gewächshaus, sowie im Freiland statt.  

Unsere Ziele sind:

  1. Entwicklung von Methoden, um die Auswirkungen von gentechnisch veränderten Pflanzen, Makroorganismen für den Pflanzenschutz, sowie invasiven Arten auf die landwirtschaftliche Produktion und das Agrarökosystem erfassen zu können
  2. Anwendung dieser Methoden für die Beurteilung von Chancen und Risiken neuer Organismen in der Landwirtschaft
  3. Entwicklung von Konzepten für die Risikobeurteilung
  4. Aufarbeitung und Veröffentlichung von Forschungsergebnissen für Wissenschaft, Regulierungsbehörden, Presse und Bevölkerung.
18-16-19-08-01

Neue Züchtungstechnologien: Chancen und Risiken

Pflanzen, die mit biotechnologischen Methoden erzeugt wurden, können die landwirtschaftliche Praxis erleichtern und die Belastung durch chemische Pestizide reduzieren. Für eine nachhaltige Nutzung dieser Pflanzen müssen Nebenwirkungen auf die Biodiversität minimiert werden. Agroscope untersucht die ökologischen Auswirkungen von Pflanzen mit neuen Eigenschaften schwerpunktmässig auf Nützlinge.

Ansprechperson

Weitere Informationen

Protectedsite Kartoffeln

Protected Site

Standort für Feldversuche mit gentechnisch veränderten Pflanzen

URL für Direktzugriff