Lebensmittel

Publikation Umfrage Ernaehrung ueber 50

Umfrage zur Ernährung 50+

Die demographische Entwicklung der Schweiz zeigt: Aufgrund der gestiegenen Lebenserwartung wird die Bevölkerungsgruppe der über 65-Jährigen im 21. Jahrhundert weiter zunehmen. Eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist für Gesundheit und Wohlbefinden im Alter von grosser Bedeutung, um das Risiko für verschiedene chronische Krankheiten wie z.B. Diabetes, Osteoporose oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren. Eine Umfrage bei 632 Personen im Alter zwischen 50 und 81 Jahren ist durchgeführt worden über deren Ernährungsgewohnheiten, Ernährungswissen- und verhalten sowie Verzehrhäufigkeiten besonders in Bezug auf Lebensmittel tierischer Herkunft. Mehr dazu unter diesem Link!


Milchprodukte: Anforderungen an Fruchtbeigaben

Fruchtbeigaben bei Milchprodukten können zu Risiken hinsichtlich der Lebensmittelsicherheit führen. Im Rahmen einer Bachelorarbeit wurde für Beurteilung und Management möglicher Gefahren eine Bewertung erstellt, damit die Wahrscheinlichkeit einer Kontamination auf ein Minimum reduziert werden kann. Das Ergebnis der Arbeit ist vor allem für kleinere und mittlere Milchverarbeitungsbetriebe sehr wichtig und soll als Teil des Probenahmeleitfadens von InterLab publiziert werden.

Publikationen Cornelia Bär

Bisig W., Guggisberg D., Bär C.
Mit neuen Joghurtkulturen: Proteinangereicherte Joghurts mit guter Textur dank Technologie und Exopolysacchariden - Neue Kulturen für mehr Biodiversität und Geschmack.
dmz Lebensmittel Milchwirtschaft, 20, 2023, 18-19.

Riedo J., Yokota A., Walther B., Bartolomé N., van der Heijden M., Bucheli T., Walder F.
Temporal dynamics of total and bioavailable fungicide concentrations in soil and their effect upon nine soil microbial markers.
Science of the Total Environment, 878, 2023, 1-10.

Roder T., Pimentel G., Fuchsmann P., Tena Stern M., Von Ah U., Vergères G., Peischl S., Brynildsrud O., Bruggmann R., Bär C.
Scoary2: Rapid association of phenotypic large metabolomic datasets with the pan-genome of 44 Propionibacterium freudenreichii.
In: Agroscope Bioinformatics Symposium. 16. Mai, Agroscope Reckenholz. 2023.

Wenger A., Bär C., Portmann R., Schmidt R. S., Eugster E., Weisskopf L., Irmler S.
The aminotransferase Aat initiates 3-phenyllactic acid biosynthesis in Pediococcus acidilactici.
Frontiers in Microbiology, 14, 2023, 1-10.

Bär C., Von Ah U., Bisig W.
Fermentierte Milchprodukte unterstützen die Gesundheit.
Foodaktuell, 3, 2023, 31-32.

Bisig W., Guggisberg D., Bär C.
Herstellungstechnologie für proteinangereicherte Joghurts - IDF-Symposium zur Fermentation von Milch: Membrantrenntechnik für glatte glänzende Textur - Exopolysaccharide ersetzen Zusatzstoffe - Mikrobielle Diversität für Geschmack und Gesundheit.
Foodaktuell, (2), 2023, 30-31.

Roder T., Pimentel G., Bär C., Von Ah U., Bruggmann R., Vergères G.
Can eating bacteria from fermented foods support your health?
Frontiers for Young Minds, 10, 2022, 1-8.

Pimentel G., Roder T., Bär C., Sattari Z, Von Ah U., Fernandez Trigo N, Bruggmann R, Macpherson AJ, Ganal-Vonarburg SC, Vergères G.
Feeding germ-free pregnant mice with a fermented dairy product activating the Aryl hydrocarbon receptor increases postnatal intestinal group 3 innate lymphoid cells in pups.
In: Online NuGO week 2021 – 17th edition. Immuno-nutrigenomics: How to feed the immune system.. 06.09., Hrsg. NuGO, 2021, 1-17.

Bär C., Sutter M., Neuhaus P., Kopp C., Portmann R., Egger C., Reidy B., Bisig W.
Einfluss von Wiesenfutter und Rasse auf Fettsäuren und Milchproteine.
In: Liebefelder Milchtagung. 25. Februar, Hrsg. Agroscope, Liebefeld-streamed via MS Teams. 2021, 1-21.
weitere Sprachen: französisch

Bär C., Sutter M., Kopp C., Neuhaus P., Portmann R., Egger C., Reidy B., Bisig W.
Ernährungsphysiologisch vorteilhaftere Milch und Käse.
Alimenta, 1, 2021, 31.
weitere Sprachen: französisch

Roder T., Wüthrich D., Bär C., Sattari Z., Von Ah U., Ronchi F., Macpherson A. J., Ganal-Vonarburg S. C., Bruggmann R., Vergères G.
In silico comparison shows that the pan-genome of a dairy-related bacterial culture collection covers most reactions annotated to human microbiomes.
Microorganisms, 8, (966), 2020, 1-16.

Bär C., Sutter M., Kopp C., Neuhaus P., Portmann R., Egger C., Reidy B., Bisig W.
Impact of herbage proportion, animal breed, lactation stage and season on the fatty acid and protein composition of milk.
International Dairy Journal, online, (18 June), 2020, 1-34.

Bär C., Sutter M., Kopp C., Neuhaus P., Egger C., Portmann R., Reidy B., Bisig W.
Fütterung und Rasse beeinflussen die Inhaltsstoffe von wiesenfutterbasierter Milch.
In: Profi Lait Forschungstag 2019. 26.11., AgroVet Strickhof, 8315 Lindau, CH. 2019.

Bär C., Neuhaus P., Blaser C., Sutter M., Egger C., Reidy B., Bisig W., Portmann R.
Metabolomik erlaubt neue Einblicke in die Milchzusammensetzung.
In: Profi Lait Forschungstag 2019. 26.11., AgroVet Strickhof, 8315 Lindau. 2019.

Sattari Z., Roder T., Von Ah U., Bär C., Ronchi F., Macpherson A. J., Bruggmann R., Ganal-Vonarburg S. C., Vergères G.
Polyfermenthealth – Linking bacterial diversity in fermented food to metabolic health.
In: NuGOweek 2019. 9 September, Hrsg. Agroscope, Bern. 2019, 1.

Roder T., Wüthrich D., Sattari Najafabadi Z., Von Ah U., Bär C., Ronchi F., Macpherson A.J., Ganal-Vonarburg S.C., Bruggmann R., Vergères G.
The metagenome of a microbial culture collection derived from dairy environment covers the genomic content of the human microbiome.
In: NuGOweek 2019. 09.09., Bern - Agroscope. 2019.

Bär C., Mathis D., Neuhaus P., Dürr D., Bisig W., Egger C., Portmann R.
Protein profile of dairy products: Simultaneous quantification of twenty bovine milk proteins.
International Dairy Journal, 2019, 1-32.

Bär C., Sutter M.
Wiesenmilch-Projekt: Abschlussbericht KTI-Projekt.
Hrsg. Agroscope, Berner Fachhochschule, Bern. 2017, 36 S.

Sutter M., Bär C., Egger C., Portmann R., Bisig W., Reidy B.
Einfluss des Fütterungssystems auf die Zusammensetzung der Milch und die Futterautonomie.
Bulletin SGPW-SSA, 29, 2017, 25-26.

Bisig W., Bär C.
Mehr Omega 3-FS und Kappa-Casein mit Gras.
In: Nationale Bioforschungstagung. 2. Dezember, Hrsg. Agroscope, Zürich-Reckenholz. 2016, 1.

1 / 2

Carotinoid-Aufnahme aus Spinat

Grünblättriges Gemüse ist eine wichtige Quelle für die Carotinoide Lutein und Beta-Carotin – beide sind für die Sehkraft wichtig. Resultate einer kürzlich abgeschlossenen Interventions-Studie zeigen, dass bei Kurzdarm-Patienten die Serum-Ausgangswerte dieser Carotinoide tiefer sind und deren Absorption schlechter ist als bei gesunden Menschen. Mögliche Langzeit-Effekte auf die Sehkraft aufgrund der schlechteren Aufnahme dieser Inhaltsstoffe bleiben abzuklären.


Krankheitserreger auf Gemüse minimieren

Weltweit steigt die Zahl an Infektionserkrankungen, die hervorgerufen werden durch den Verzehr von Gemüse, welches mit humanpathogenen Bakterien belastet ist. Die Lokalisierung und mögliche Aufnahme solcher Bakterien in Gemüsepflanzen sowie die Rolle von Eintragsquellen wie zum Beispiel Bewässerungswasser sind derzeit nur unvollständig geklärt. In einem aktuellen Forschungsprojekt untersucht Agroscope in Zusammenarbeit mit der Universität Hohenheim, Deutschland, die Besiedlung von Salatpflanzen mit enterohämorrhagischen Escherichia coli (EHEC).