Bekämpfung der Varroa

Um die Verkümmerung befallener Völker zu verhindern, ist eine jährliche Bekämpfung von Varroa unabdingbar. Damit Probleme mit Rückständen und Resistenzen bei der Anwendung von Akariziden aus der Gruppe der Pyrethroide (Apistan und Bayvarol) oder der Phosphorsäureester (Perizin) vermieden werden, entwickelte das ZBF in Zusammenarbeit mit europäischen Partnern eine sogenannte „alternative“ Bekämpfungsmethode. Sie beruht auf der Anwendung organischer Säuren (Ameisensäure, Oxalsäure) und ätherischer Öle (Thymol).

Unsere Studien dienten als Grundlage für die Entwicklung eines Behandlungskonzepts, das Eingang in die aktuellen Empfehlungen des Bienengesundheitsdiensts fand.