Pflanzenschutzmittel

Pflanzenschutzmittel(PSM) müssen nach der schweizerischen Pflanzenschutzmittelverordnung (SR 916.161) einen umfangreichen Zulassungsprozess durchlaufen, bei dem auch der Bienenschutz eine wichtige Rolle spielt. Das Zentrum für Bienenforschung überprüft und beurteilt die Bienengefährlichkeit von Pflanzenschutzmitteln im Auftrag des Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW). Durch diese wissenschaftliche Entscheidungsgrundlage und Risikobeurteilung können allfällige Einschränkungen und Auflagen (Sicherheitssätze Spe 8) bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln erhoben werden.

Die bewilligten PSM werden in einem "Verzeichnis der Pflanzenschutzmittel" aufgelistet. Das Verzeichnis enthält Angaben der vorgesehenen Anwendung, Anwendungseinschränkungen, Aufwandmengen, Gefahrenkennzeichnung und Anwendungsauflagen und steht jedermann über folgenden Link zur Verfügung:

Seit der Veröffentlichung des EFSA-Leitliniendokuments in 2013 und 2014 durch den Bundesrat geforderten nationalen Massnahmenplan für die Bienengesundheit werden zusätzliche Testmethoden mit Honigbienen und Wildbienen (Hummeln und Solitärbienen) entwickelt und validiert um das Risiko für Honig- und Wildbienen bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln umfänglicher zu bewerten.


Das ZBF beteiligt sich deshalb an internationalen Entwicklungsarbeiten für neue Testmethoden um die effektiven Risiken für Honigbienen und andere Bestäuber gegenüber PSM besser zu erfassen.