Ackerpflanzenzüchtung und Genressourcen

Leitung Forschungsgruppe

Stellvertretung

Mitarbeitende

Pflanzenzüchtung Befruchtung
Beseitigung der Staubgefässe bei der im Prozess der Kreuzung von zwei Sorten als weibliche Pflanze (Bild) verwendeten Sorte

Dank einer grossen Sortenvielfalt können die Landwirte ihre Produktion auf die Bedürfnisse ihrer Region, ihres Anbausystems und ihres Marktes ausrichten.
Wir sind bestrebt, Pflanzensorten bereitzustellen, die sich einfacher und umweltfreundlich (ohne wesentliche Anforderungen, wenig oder gar keine Behandlung) anbauen lassen.
Die Ziele, die wir verfolgen - nämlich eine sehr hohe Qualität des Endproduktes und maximale Lebensmittelsicherheit - kommen direkt dem Verarbeiter und dem Endverbraucher zugute.

Auf nationaler Ebene tragen wir die Verantwortung für den Erhalt der Genressourcen(alte Schweizer Pflanzensorten, Originalmaterial). Die Führung des Bestandes von mehr als 10 000 Sorten entspricht einem grösseren Unterfangen, das den Erhalt und die langfristige Nutzung des genetischen und kulturellen Erbes der Schweiz ermöglicht.

Forschungsprojekte

Sortenverbesserung und genetische Ressourcen von Weizen und Soja

Sortenverbesserung und genetische Ressourcen von Weizen und Soja

Das Ziel der Sortenverbesserung von Weizen und Soja sind leistungsfähige Sorten, die an die Boden- und Klimabedingungen in der Schweiz angepasst sind, widerstandsfähig gegenüber Stress und Krankheiten sind und die Qualitätsanforderungen des Marktes erfüllen. Grundlage dieser Forschung ist die genetische Vielfalt, die durch die Nationale Genbank von Agroscope, die wissenschaftliche Literatur oder durch den internationalen Austausch zur Verfügung steht. Zahlreiche Tests im Labor und Versuche im Feld ermöglichen die Auswahl verbesserter Sorten.