NABO Fachtagung 2016

Nabo-Tagung

3 Jahrzehnte Nationale Bodenbeobachtung Schweiz

Rückblick und Aktuelles aus dem In- und Ausland

Als vor über 30 Jahren die Nationale Bodenbeobachtung ins Leben gerufen wurde, beschäftigten Themen wie das Waldsterben oder hohe Cadmiumeinträge aus Kehrichtverbrennungsanlagen in den Boden die Gesellschaft und Politik. Im Verlauf der letzten drei Jahrzehnte haben sich die Fragestellungen und Bedürfnisse der Bodenbeobachtung geändert. Stichworte wie Verlust der Biodiversität, Auswirkungen des Klimawandels, aber auch der Bedarf an flächendeckender Bodeninformation zum Schutz der knappen Ressource Boden sind in aller Munde. Die Wahrnehmung des Bodens in der breiten Öffentlichkeit hat sich seit den 1980er-Jahren deutlich gesteigert.

Präsentationen

Weitere Informationen

NABO64

Impressionen der NABO-Fachtagung 2016

Am 17. November 2016 fand am Institut für Nachhaltigkeitswissenschaften (INH) von Agroscope am Standort Zürich-Reckenholz die Fachtagung zum Thema «3 Jahrzehnte Nationale Bodenbeobachtung Schweiz – Rückblick und Aktuelles aus dem In- und Ausland» statt.  

Drei Jahrzehnte Nationale Bodenbeobachtung NABO: Die Bodenqualität im Fokus

Das Hauptziel der Nationalen Bodenbeobachtung NABO ist die landesweite Erfassung und Beurteilung von chemischen, physikalischen und biologischen Bodenbelastungen. Weiter gehören auch Prognose und Früherkennung von Veränderungen zu ihren Aufgaben, um die Fruchtbarkeit der Böden dauerhaft zu sichern. Dazu betreibt die NABO ein langfristig ausgerichtetes Monitoring, welches Böden unter ihrer üblichen Bewirtschaftung beobachtet.