Biodiversitätsförderung auf feuchten und nassen Ackerflächen

Feuchtacker.JPG

Feuchte und nasse Ackerflächen (FAF) bieten spezielle Habitate für eine Reihe von Tier- und Pflanzenarten, die auf wechselfeuchte Lebensräume angewiesen sind. Aufgrund intensiver Entwässerung ist die Anzahl solcher Flächen in der Schweiz in den letzten 200 Jahren drastisch zurückgegangen. Ein grosser Teil der spezialisierten Arten sind heute gefährdet oder sogar vom Aussterben bedroht. Landwirtschaftliche Entwässerungssysteme beeinflussen zudem Wasser-, Nähr- und Schadstoffflüsse, Erosion und Klimagasemissionen in komplexer Weise.

Das Projekt Feucht-(Acker-)Flächen (FAF) hat zum Ziel, Lösungen im Konfliktbereich Förderung der Biodiversität in Ackerbaugebieten, landwirtschaftsbedingte Nähr- und Schadstoffbelastung der Gewässer, Klimagasemissionen und der landwirtschaftlichen Produktion aufzuzeigen. Es werden Entscheidungskriterien und Lösungsmöglichkeiten für den zukünftigen Umgang mit FAF bereitgestellt. Die Grundlagen werden in 6 Arbeitspaketen ausgearbeitet.

  1. Lokalisieren:
    Erstellen einer gesamtschweizerischen Karte potentieller FAF.
  2. Stoffflüsse und Wasserhaushalt:
    Literaturreview zu Effekten landwirtschaftlicher Drainage auf Wasser-, Nähr-, Schadstoffflüsse und Erosion sowie auf Klimagasemissionen.
  3. Wirtschaftlichkeit:
    Aufzeigen der Betriebswirtschaftlichkeit von häufig auf FAF angebauten Kulturen mittels Vollkostenrechnung.
    Aufzeigen von alternativen landwirtschaftlichen Produktionsmöglichkeiten und Erträgen auf Feuchtackerflächen.
  4. Biodiversität, Ist-Zustand Flora und Fauna:
    Aufzeigen des Ist-Zustandes von Flora und Fauna auf FAF (Gefässpflanzen, Moose, Laufkäfer, Amphibien). Aufzeigen der Vernetzung mit national bedeutenden Auen, Mooren und der Vorkommen von Umweltziel- und -leitarten.
  5. Biodiversitätsförderung auf Feuchtackerflächen:
    Aufzeigen von biodiversitätsfördernden Massnahmen auf Biodiversitätsförderflächen.
  6. Entscheidungshilfe:
    Bereitstellen einer Entscheidungshilfe für den Umgang mit Feuchtackerflächen.

Team