Gründüngungen haben Vorteile für den Ackerbau

Gründüngung

Gründüngungen schonen den Boden und die natürlichen Ressourcen, führen aber auch zu mehr Aufwand. Agroscope und IP Suisse informieren am 15. Oktober in Oensingen über die Vor- und Nachteile.

Gründüngungen sind ein bewährtes Element für einen boden- und ressourcenschonenden Ackerbau. Nicht nur, weil die Direktzahlungsverordnung Anreize für die Einsaat von Gründüngungen schafft, hat das Interesse unter den Landwirtinnen und Landwirten zugenommen. Die Vorteile einer Bodenbedeckung im Winter liegen ebenfalls auf der Hand: Unkräuter werden unterdrückt, verfügbare Nährstoffe fixiert, das Risiko für Erosion und Staunässe wird reduziert. Auf der anderen Seite entstehen Mehraufwände, und Gründüngungen gedeihen nicht immer wie gewünscht. Deshalb beschäftigen Fragen zur Wahl der Gründüngung, zu den Kosten oder zu möglichen Problemen mit Schädlingen und Krankheiten die Anwendenden.

Im Projekt IP+ von Agroscope, das stark an das Projekt PestiRed angelehnt ist, werden 14 verschiedene winterharte und 38 nicht-winterharte Gründüngungen als Mischung oder Einzelarten in Kleinparzellen angelegt.

Am 15. Oktober erhalten interessierte Landwirtinnen und Landwirte die Gelegenheit vor Ort, die verschiedenen Varianten zu studieren und über Vor- und Nachteile zu diskutieren.

Ort: Oensingen ‚Biblis‘ zwischen Breitfeld und Matte

Datum: 15. Oktober, 10 Uhr

Betriebsleiter: Samuel Tschumi und Daniel Ingold

Organisation: Agroscope, Projekt PestiRed, Serge Buholzer; IP-Suisse, Mirjam Lüthi, und Bildungszentrum Wallierhof, Gaetano Mori

Führung: Bernhard Streit

Kontakt

Weitere Informationen

coccinelle-pucerons

Projekt PestiRed: Weniger Pestizide in Ackerkulturen dank agrarökologischem Ansatz

Mit dem Projekt PestiRed soll der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in Ackerkulturen in der Schweiz um 75% gesenkt und gleichzeitig der wirtschaftliche Ertrag um höchstens 10% geschmälert werden. Mehr als 70 Betriebe beteiligen sich an diesem innovativen und ambitionierten Projekt, das von Agroscope und IP-Suisse initiiert wurde.

Link

Letzte Änderung 08.10.2021

Zum Seitenanfang