Mit Samuraiwespen gegen die Marmorierte Baumwanze: Agroscope startet Freisetzungsversuch

guepe-samourai-oeufs-halyomorpha-h

Medienmitteilung

27.07.2020

Agroscope startet Freisetzungsversuch mit Samuraiwespen gegen die Marmorierte Baumwanze

Die aus Asien stammende Marmorierte Baumwanze, umgangssprachlich auch Stinkwanze genannt, verursacht in der Schweiz beachtliche Schäden im Obst- und Gemüsebau. Ihr natürlicher asiatischer Gegenspieler, die Samuraiwespe, könnte gegen die Plage hierzulande helfen. In Asien parasitiert sie die Eier der Wanze und dämmt damit deren Population ein. Ob das auch in der Schweiz funktioniert, soll ein erster bewilligter Freisetzungsversuch mit diesem exotischen Gegenspieler auf einer Birnenparzelle im Kanton Zürich zeigen.

Bilder Freisetzungsversuch

Am ersten Versuchstag haben die Forschenden ca. 270 nicht mehr lebensfähige Eigelege der Marmorierten Baumwanze auf der Birnenparzelle ausgebracht und in unmittelbarer Nähe die Samuraiwespen freigesetzt.

Weitere Informationen

Haylomorpha halys

Halyomorpha halys

Die Marmorierte Baumwanze (Halyomorpha halys) stammt ursprünglich aus Ostasien und wurde 2004 in der Schweiz zum ersten Mal beobachtet. Sie ist ein bedeutender Schädling in der Landwirtschaft sowie ein lästiger Plagegeist im Siedlungsgebiet.

Medien-Echo

Samurai-Wespe soll Baumwanze stoppen (SRF 10vor10, 27.7.2020).

Grosse Hoffnung in kleines Insekt (Radio SRF, 27.7.2020).

Forum des idées - Guêpes contre punaises (Radio RTS, 31.08.2020)

Link

Letzte Änderung 27.07.2020

Zum Seitenanfang