Moorschutz ist effizienter Klimaschutz

Zürich-Reckenholz, 07.06.2018 - Die Klimabelastung durch die Landnutzung kostengünstig bremsen – ist das möglich? Moorböden speichern weltweit zwanzig Prozent des Kohlenstoffs, der in allen Böden dieser Erde schlummert. Und das, obwohl Moorböden weniger als drei Prozent der Landfläche ausmachen. Neue Erkenntnisse von Agroscope zeigen, dass Moorschutz eine sehr effiziente Klimaschutz-Massnahme ist. Diese Erkenntnis wurde in der renommierten Zeitschrift Nature Communications veröffentlicht.

Selbst in der Schweiz speichert die kleine, noch vorhandene Fläche an Moorböden (28‘000 ha) im Torf so viel Kohlenstoff wie alle Ackerböden (ca. 270‘000 ha) zusammen.

Moorschutz oder Bewirtschaftungsänderung

Die Fähigkeit von Moorböden, als Kohlenstoffsenke zu dienen, geht bei landwirtschaftlicher Nutzung rasch verloren. Agroscope-Forschende schätzen, dass durch die Nutzung von Moorböden weltweit Treibhausgase ausgestossen werden, die rund 5 % der von Menschen verursachten Emissionen ausmachen.

Mit dem Schutz aller Moorböden weltweit könnten mehr zukünftige Emissionen an Treibhausgasen vermieden werden als dies möglich wäre durch zusätzliche Speicherung von Kohlenstoff auf der gesamten übrigen Landwirtschaftsfläche der Erde mittels verbesserter Bewirtschaftung.

Würden die landwirtschaftlich genutzten Mineralböden weltweit in ‚Kohlenstoffsenken‘ überführt, müsste den Böden dafür jährlich 35-94 Millionen Tonnen Stickstoff zusätzlich zugeführt werden, da diese Kohlenstoffsenken nur funktionieren, wenn sie auch Stickstoffsenken sind. Dies hätte negative Konsequenzen für die Umwelt, u.a. in Form von höherer Belastung für Gewässer und Biodiversität.

Moorschutz – kleine Fläche, grosse Wirkung

Moorböden hingegen benötigen natürlicherweise wenig Stickstoff für die Bindung von Kohlenstoff. Und auch die Renaturierung von Moorböden bedingt keine zusätzliche Stickstoffdüngung. Der Schutz der Moorböden und ihre Renaturierung sind daher sinnvoll, weil die Massnahme mit wenig Aufwand eine grosse Wirkung auf kleiner Fläche erzielt. Die Agroscope-Fachleute schliessen daraus, dass mit dem Moorschutz der ökologische Fussabdruck im Bereich der Landnutzung sehr effizient und nachhaltig gesenkt werden kann.

Nature-Communications-Publikation

Leifeld, J., Menichetti, L., 2018. The underappreciated potential of peatlands in global climate change mitigation strategies. Nature Communications, in press. DOI 10.1038/s41467-018-03406-6.


Adresse für Rückfragen

Jens Leifeld
Reckenholzstrasse 191, 8046 Zürich/ Schweiz
jens.leifeld@agroscope.admin.ch
+41 58 468 75 10

Carole Enz, Spezialistin Kommunikation
Corporate Communication Agroscope
Schloss 1, 8820 Wädenswil / Schweiz
carole.enz@agroscope.admin.ch
+41 58 460 62 72



Herausgeber

AGROSCOPE
http://www.agroscope.admin.ch

URL für Direktzugriff

agroscope.ch/medienmitteilungen

Medienmitteilungen abonnieren

Unser News-Dienst informiert Sie laufend per E-Mail über Neuigkeiten der Bundesverwaltung.

Stellen Sie sich Ihr Nachrichten-Menü thematisch oder nach Absender zusammen.

Melden Sie sich jetzt für den Agroscope-Newsletter an!

Mit dem Agroscope-Newsletter erhalten Sie mehrmals pro Jahr die aktuellsten und wichtigsten Informationen aus der Forschung für die Land- und Ernährungswirtschaft.

https://www.agroscope.admin.ch/content/agroscope/de/home/aktuell/medieninformationen/medienmitteilungen.msg-id-71025.html