Boden nutzen, schützen und verbessern

Bodenkartierung

Eine nationale Bodenkartierung als Vorsorgeinstrument

Eine nachhaltige Nutzung des Bodens erfordert Informationen über seine Beschaffenheit. Diese fehlen aber für weite Gebiete der Schweiz. Das Nationale Forschungsprogramm "Nachhaltige Nutzung der Ressource Boden" (NFP 68) schlägt eine "Bodeninformations-Plattform Schweiz" vor.

Bodenkartierung soll Ernte-Erträge steigern (Tageschau, 22. 04. 2018) 

Ressource Boden (Nationales Forschungsprogramm NFP 68)

Thematische Teilsynthese im NFP68: Bodendaten, Methoden und Tools


Leuchtturm Thema 2018 Boden

Ein fruchtbarer Boden ist die Grundvoraussetzung für einen ertragreichen und nachhaltigen Anbau. Agroscope-Fachleute untersuchen, welche Faktoren einen fruchtbaren Boden ausmachen und mit welchen Massnahmen die Funktionen des Bodens erhalten oder verbessert werden können. Dafür entwickeln sie verbesserte Anbaumethoden, neue Bodenzusätze und Tools wie die Bodeninformationsplattform (NABODAT), das Bodenverdichtungsmodell Terranimo oder den Humusbilanz-Rechner.

Die wichtigsten Funktionen eines Bodens 

Bodengefüge-CTF

Die Ressource Boden schonen

Bodenverdichtung durch Befahren vermeiden, den Humusgehalt bewahren oder erhöhen, Bodenverbesserungen anstreben – Agroscope bietet Infos, um Böden zu nutzen und zu schützen.

Bodenfunktionen erfassen und verbessern

Agroscope leistet einen wichtigen Beitrag zur Beurteilung der ökologischen Nachhaltigkeit und gibt Antworten zu Bodengefahren und zur Bewertung von Bodenfunktionen.

Nährstoffhaushalt_Bodenökologie

Mikrobiom und Struktur des Bodens

Agroscope-Fachleute untersuchen, wie Bodenökosysteme funktionieren. Sie konzentrieren sich auf Mykorrhizapilze, Stickstoff-fixierende Bakterien und andere Bodenmikroorganismen, die das Pflanzenwachstum fördern.

Kontakt

Links


Pflanzenkrankheiten Boden

Pflanzenkrankheiten aus dem Boden umweltschonend bekämpfen

Gegen bodenbürtige Krankheiten haben Agroscope-Fachleute nicht-chemische Massnahmen wie etwa der Einsatz von nützlichen Mikroorganismen oder Mittel zur Bodenverbesserung entwickelt. 

Mitteilung I Gemüsebau Info 

Agroscope_GabrielaBraendle_Mais_Bewässerung_kombi_klein

6. Nachhaltigkeitstagung Agroscope «Landwirtschaft im Klimawandel – forschen, entscheiden, umsetzen»

24. Januar 2019 - Die Schweizer Landwirtschaft steht mit dem Klimawandel vor einer ihrer grössten ökologischen und ökonomischen Herausforderungen. Die Pflanzen- und Tierproduktion wandelt sich direkt durch sich ändernde Temperatur- und Niederschlagsmuster sowie indirekt durch das vermehrte Auftreten von neuen Schadorganismen. Dies erfordert Früherkennung und Anpassung. Gleichzeitig ist die Land- und Ernährungswirtschaft eine wesentliche Quelle von Treibhausgasen. Von ihr fordert die Gesellschaft einen deutlichen Beitrag zur Minderung dieser Emissionen. Dazu ist Handeln von allen Akteuren entlang der Wertschöpfungskette sowie von der Politik auf unterschiedlichen Ebenen notwendig.

Videos