Nachhaltige Regulierung von Schadarthropoden im Obstbau

Obstau Schweizerkarte Totaleinnetzung

Neue Schädlinge und neue politische und gesetzliche Forderungen (nationaler Aktionsplan Pflanzenschutz, gezielte Überprüfung bewilligter Pflanzenschutzmittel, Rückstandsforderungen des Handels) verändern stetig die Rahmenbedingungen für die Produktion. Wichtige Beispiele sind die Bekämpfung der Kirschessigfliege im Steinobst oder eine Pflaumenwicklerbekämpfung ohne das seit 2017 nicht mehr bewilligte Insektizid Insegar. Die Obstbranche erwartet von Agroscope innovative, praxistaugliche Lösungen, um eine wirtschaftliche Obstproduktion mit reduziertem Pflanzenschutzmitteleinsatz zu ermöglichen. Bewährte, integrierte Anbausysteme sollen dementsprechend unter Beibehaltung der Produktequalität und der Wettbewerbsfähigkeit weiter entwickelt werden. Neben Feldversuchen mit neuen Pflanzenschutzstrategien braucht es auch Grundlagenforschung über Biologie und Ausbreitung dieser Organismen, um gezielte Massnahmen und zuverlässige Prognosemodelle zu entwickeln. Um neue Erkenntnisse an die Praxis weiterzugeben sollen Flugschriften und Merkblätter zu Schädlingen in gewohnt hoher Qualität erstellt und regelmässig aktualisiert werden.

Responsabile del progetto

Informazioni sul progetto

Precedenti progetti

URL per l'accesso diretto