Wettbewerbsfähigkeit und Systembewertung

competitivite-evaluation-systemes

Basierend auf agrar- und arbeitswirtschaftlichen Modellen werden Entscheidungsgrundlagen für die Politik erarbeitet, damit diese optimale Rahmenbedingungen für eine wettbewerbsfähige und multifunktionale Schweizer Landwirtschaft schaffen kann. Zur Ermittlung der Erfolgspositionen der Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft werden die Stärken und Schwächen bei der Produktion von Schweizer Lebensmitteln analysiert.

Die regelmässige Erhebung und Analyse von Buchhaltungsdaten erlaubt es, erfolgsversprechende Betriebsstrategien zu identifizieren sowie Kosten und Nutzen verschiedener Massnahmen auf Stufe Betrieb, Betriebszweig und Produktionsverfahren zu bestimmen. Empfehlungen an Praxis und Politik leisten einen wichtigen Beitrag zu einer wettbewerbsfähigen Schweizer Landwirtschaft.

Sensorgesteuerte, automatisierte Verfahren und sogenannte „Smart-Farming“-Systeme ergänzen die klassische Mechanisierung in der Landwirtschaft zunehmend. Sie dienen der Optimierung der Produktionssysteme und der Qualitätssicherung. Diese neuen Technologien sollen für die kleinstrukturierte Schweizer Landwirtschaft weiterentwickelt und deren Nutzen analysiert werden.

Forschungsgruppen

Leitung

Stellvertretung