Biotechnologie

Leitung Forschungsgruppe

Stellvertretung

Mitarbeitende

Die Kernkompetenz der Forschungsgruppe Biotechnologie besteht in der Entwicklung von Herstellungsprozessen von Starterkulturen. Die Angebotsform dieser Starterkulturen kann entweder in lyophilisierter (getrocknet) oder flüssig sein. In speziellen Fällen können auch gefrorene Kulturen entwickelt werden.

Die entwickelten Kulturen werden in erster Linie für die Milch- und Fleischwirtschaft der Schweiz entwickelt und hergestellt. Dadurch soll für die Schweizer Wirtschaft ein Vorteil gegenüber den ausländischen Anbietern entstehen.Bisher wurden vor allem Kulturen für die Milchindustrie entwickelt. Es werden aber auch immer mehr Kulturen für die Fleischwirtschaft und/oder auch für Produkte entwickelt, die nicht direkt in der Lebensmittelindustrie Verwendung finden.Das erarbeitete Wissen und die Kompetenz werden sowohl internen als auch externen Kunden zur Verfügung gestellt.

Die Forschungsgruppe Biotechnologie besteht aus zwei Labors die einerseits für die Realisierung biotechnologischer Forschungsarbeiten verantwortlich sind und andererseits die Qualität der hergestellten Starterkulturen sicherstellt.

Im Labor Fermentertechnologie werden die Herstellungsprozesse für neue Starterkulturen entwickelt. Dies beinhaltet den kompletten Prozess von der gefrorenen Konserve bis zum getrockneten, geprüften Pulver.

Im Qualitätslabor werden die hergestellten Kulturen geprüft und nach erfolgter Kontrolle freigegeben. Gleichzeitig nimmt das Labor Monitoring- und Hygieneberatungsaufgaben für die Produktion war.

Die Fachgruppe Biotechnologie ist zudem in der Ausbildung tätig und bietet neben Unterricht an Fachhochschulen auch die Ausbildung zum techn. Laboranten EFZ Biologie an.

Labor Fermentertechnologie

Biotechnologie_1_555x347

Die Mitarbeitenden des Labors Fermentertechnologie sind zuständig für die Forschungsarbeiten mit Bioreaktoren und technologischen Prozessen. Diese beinhalten das Wachstumsscreening von lebensmitteltechnologisch interessanten Mikroorganismen, Medien- und Wachstumsoptimierungen und die Nachverarbeitung von Produkten aus dem Bioreaktor (Downstream Processing). Im Downstream-Processing liegt dabei der Schwerpunkt in der Gewinnung und Trocknung aktiver Biomasse. Mit den vorhandenen Anlagen können auch komplexe Experimente durchgeführt werden. Dadurch lassen sich auch Verfahren wie Fed-Batch, Repeated Cycle Batch oder kontinuierliche Prozesse entwickeln.

Neben den Fermentationsanlagen stehen dem Labor auch Geräte zur Verfügung, die eine Vielzahl von Analysen der Prozesse zulassen. So besteht die Möglichkeit, online die Metaboliten einer Kultur zu verfolgen. Zur Zeit werden damit vor allem Zucker und Säuren analysiert. Bei Bedarf besteht jedoch auch die Möglichkeit, weitere Metaboliten zu messen.

Qualitätslabor

Biotechnologie_2_555x347

Die Mitarbeitenden des Qualitätslabors sind für die Koordination und Durchführung der Freigabeanalytik zuständig. Durch diese Aufgabe wird die Produktekonformität sichergestellt. Das Team testet und validiert neue analytische Methoden und erstellt die relevanten Dokumente. Dabei orientiert es sich an internationalen Standards und der aktuellen Gesetzgebung.

Daneben unterstützen die Mitarbeiter des Labors die Produktion in Hygiene- und Monitoringfragen.