Ortsspezifische N-Düngung

DigiN
Ortsspezifisch gedüngte Weizenparzellen, im Vergleich zu ungedüngten Parzellen

Im Rahmen des Projekts "Optimierung des Stickstoffmanagements mit digitalen Verfahren (DigiN)" werden ortsspezifische Verfahren für die Stickstoffdüngung kleiner bis mittelgrosser Felder entwickelt, die typisch für die Schweizer Landwirtschaft sind. Ziel ist es, die Stickstoffeffizienz der Pflanzen zu verbessern und die Auswaschung sowie die Denitrifizierung zu vermindern.

Um dieses Ziel zu erreichen, sammeln wir Daten der räumlichen Variabilität innerhalb der Felder mittels multispektraler Drohnen- und Satellitenbilder. Diese werden mit Bodendaten und dem Nitratgehalt von halbautomatisch entnommenen Bodenwasserproben von Referenzflächen ergänzt. Die Kombination dieser Daten soll es erlauben, praxistaugliche Verfahren für die Praxis zu entwickeln.