Digitale Bilderkennung geht jäten

digitale Bilderkennung geht jäten
Der erste Prototyp, der automatisch Blacken erkennt und einzeln bekämpft.

Niemand reisst Unkräuter gerne von Hand aus. Ein neues Erkennungssystem soll die Pflanzen automatisch erkennen.

Blacken lieben unsere gut gedüngten Wiesen und vermehren sich schnell auf ihnen. Doch das Unkraut verursacht grosse Ertragsausfälle und muss einzeln von Hand bekämpft werden. Das bedeutet viel Aufwand für den Landwirt. Deshalb entwickelt Agroscope eine automatisierte Bekämpfungsmethode. Dazu hat sie zusammen mit der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften in Winterthur und der ETH Zürich ein Gerät entworfen, in dem ein digitales Bildanalysesystem eingebaut ist. Es erkennt Blacken selbständig in Sekundenbruchteilen. Spritzdüsen am hinteren Ende erledigen die Unkräuter gezielt mit Herbizid. Ein erster Prototyp ist bereits gebaut und wird nun weiterentwickelt.

Partner

Die Gebert Rüf-Stiftung unterstützt das Projekt mit einem namhaften finanziellen Betrag.
Diese Arbeit erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften in Winterthur und der ETH Zürich.

Ansprechperson