Controlled traffic farming

controlled traffic farming
Controlled traffic schaffte den Durchbruch in Australien, wo zur Zeit ca. 3 Mio ha mit diesem System bewirtschaftet werden.

Die Bodenverdichtung ist ein ernstes Problem in der Landwirtschaft. Pflanzen wachsen schlechter und der Ertrag sinkt. Jetzt sollen Satelliten dem Boden wieder Luft geben.

Bei der Direktsaat, bei der auf jegliche Bodenbearbeitung verzichtet wird, kann der Oberboden stärker verdichtet sein. Als Folge entwickeln sich Pflanzen schlechter. Die Lösung für dieses Problem liegt im Weltraum. Beim so genannten „Controlled Traffic Farming“ lenken Satelliten die Traktoren wie auf Schienen auf permanent vorgegebenen Fahrspuren über die Felder. Damit dies funktioniert, sind die Arbeitsbreiten sämtlicher Maschinen aufeinander abzustimmen.

So wird der Acker nur noch auf einer relativ kleinen Fläche befahren und verdichtet. Agroscope untersucht, wie sich dieses Verfahren auf Böden, Pflanzen, die Mechanisierung und die Wirtschaftlichkeit auswirkt. Das System soll die Verdichtung vermindern, die Bodenstruktur fördern und die Nährstoff- und Wasserversorgung der Pflanzen verbessern.