EU-Projekt OSCAR: Gründüngung und Lebendmulch

OSCAR

Ein neues europäisches Forschungsprojekt, das im April 2012 gestartet ist, entwickelt neue Anbausysteme basierend auf Gründüngung und Lebendmulch. Das 4-jährige Projekt mit dem Namen OSCAR vereint 20 Partner aus 11 Ländern und wird von der Universität Kassel geführt.

OSCAR hat zum Ziel, Gründüngung- und Lebendmulch-Anwendungen in Fruchtfolgen zu optimieren, um die Dauer der Bodenbedeckung durch Pflanzen zu erhöhen, die Pflanzenvielfalt in der Fruchtfolge zu steigern und die Notwendigkeit und die Intensität der Bodenbearbeitung zu reduzieren. Besonderes Augenmerk wird auf die konservierende Bodenbearbeitung gerichtet. Sowohl konventionelle als auch ökologische Systeme werden in dem Forschungsprojekt betrachtet. Hierbei soll das Potenzial der ökologischen Vorteile der Gründüngung und der Lebendmulche maximiert und ein weiter Transfer in die praktische Landwirtschaft erreicht werden. Gründüngungspflanzen wie Weißklee oder Erdklee haben etliche Funktionen in der Landwirtschaft, z.B. den Boden vor Erosion zu schützen und die Bodenfruchtbarkeit zu erhöhen.

Die Forschungsgruppe Pflanzen-Boden-Interaktionen beschäftigt sich mit dieser Thematik schon seit einigen Jahren und nimmt an diesem internationalen Projekt teil. Insbesondere werden die agronomischen und ökologischen Auswirkungen der Nutzung von Gründüngung und Lebendmulch auf die Bodenfruchtbarkeit und auf Bodenmikroorganismen (vor allem auf arbuskuläre Mykorrhizapilze) angeschaut. Es wird ebenfalls eine Evaluation der Risiken durch Pflanzenkrankheiten in solchen Systemen durchgeführt und nach Lösungen gesucht. Hierbei wird der Schwerpunkt auf Epidemiologie, Verbreitung und Mykotoxin-Produktion von Fusarien-Pilzen gelegt sein.

 

Ansprechpersonen

EU-Projekt OSCAR

OSCAR_logo