Innovationszentren für bodenverbessernde Anbausysteme

Bodenverbessernde Anbausysteme zielen darauf ab, die Bodenfunktionen in Agrarökosysteme langfristig zu erhalten. Um die Wirksamkeit dieser Anbausysteme beurteilen zu können, werden Innovationszentren mit Hilfe von Pionierbetrieben, die schon länger so arbeiten, gebildet.

Der Aufbau der Innovationszentren dient dazu, abzuklären, ob bodenverbessernden Anbausysteme tatsächlich zum Schutz der Bodenfunktionen beitragen können und wie andere Anbausysteme im Vergleich dazu abschneiden. 

Boden

Boden schonen ohne Einbussen

Im Kontext des Innovationsclusters untersuchen wir auf 60 Ackerflächen in der ganzen Schweiz die Wirkungen von bodenverbessernde Anbausystemen auf verschiedenen landwirtschaftlichen Ebenen, unter anderem Erträge, Einkommen je Hektar, Bodenstruktur, Kohlenstoff-Deposition im Boden, Bodenmikrobiologie. Ziel ist es, Instrumente zu entwickeln, und entsprechende Bewirtschaftungssysteme und Strategien für deren verbreiteten Einsatz in der Schweizer Landwirtschaft zu bewerten.

Die Erkenntnisse erlauben es, Empfehlungen für ein angemessenes Bodenmanagement durch Schweizer Landwirte zu formulieren. Zudem ermöglichen sie, Werkzeuge zu entwickeln, um nachhaltige Funktionen des Bodens für zukünftige Agrarökosysteme zu evaluieren und zu sichern. Die Innovationszentren dienen als Austauschplattformen, um innovative Anbausysteme in der Praxis zu testen. Die Referenzierung der untersuchten Felder und die Archivierung der Bodenproben sollen dazu beitragen, die Innovationscluster langfristig zu etablieren.

Ansprechpersonen

Weitere Informationen