Programm „Anpassung an den Klimawandel“

AnpassungKlima2
Wiesen und Weiden stellen die Grundlage der Viehwirtschaft dar. Trockenheitsbedingte Produktionseinbussen sind von wirtschaftlicher Relevanz für den ganzen landwirtschaftlichen Sektor

Zur Unterstützung von Kantonen, Regionen und Gemeinden beim Umgang mit den Herausforderungen des Klimawandels lancierte das Bundesamt für Umwelt (BAFU) im Frühjahr 2012 das Pilotprogramm „Anpassung an den Klimawandel“. Beteiligt sind die Bundesämter für Bevölkerungsschutz (BABS), Gesundheit (BAG), Landwirtschaft (BLW), Raumentwicklung (ARE) und Veterinärwesen (BVET).

Unsere Forschungsgruppe ist an zwei Projekten beteiligt, die dem Thema „Umgang mit lokaler Wasserknappheit" gewidmet sind. Im Rahmen des durch die Schweizerische Hagelversicherungsgesellschaft koordinierten Projektes „Indexbasierte Graslandversicherung" soll ein kostengünstiges und effektives Risikomanagement-Instrument entwickelt und getestet werden, mit welchem sich Schweizer Landwirte gegen trockenheitsbedingte Ertragseinbussen in der Grünlandproduktion absichern können.

Das Projekt „Gestion optimale des ressources en eau pour l'agriculture - Utilisation de prévisions des réserves et besoins en irrigation" verfolgt das Ziel, eine Informationsplattform für kurz- bis mittelfristigen Wasserknappheit in der Region Broye/Seeland zu entwickeln, und so ein nachhaltiges das Wassermanagement zu unterstützen. Das Projekt wird von „Pro Agricultura Seeland" koordiniert.

Informationen zum Pilotprogramm:

Verantwortlich