Ökoausgleich und Funktionen

Buntbrache_4.Jahr_2015_jacot
Buntbrache an Getreidefeld

Dieses Forschungsprojekt liefert Grundlagen dafür, dass die vom Bund gesteckten Ziele für Arten und Lebensräume in der Landwirtschaft erfüllt werden können und die Funktionen der Biodiversität besser verstanden und gefördert werden.

Mit dem ökologischen Ausgleich (öA) wird die Biodiversität auf landwirtschaftlich genutzten Flächen gefördert. Der öA ist jedoch kein statisches Politikinstrument. Er wird stetig weiterentwickelt, um den ändernden Anforderungen aus der landwirtschaftlichen Praxis und neuen Erkenntnissen über die Wirksamkeit zur Förderung der Biodiversität zu genügen.

Aktuell bearbeitete Themen sind:

  • Verbesserung der Grundlagen zur Operationalisierung der Umweltziele Landwirtschaft im Bereich Arten und Lebensräume.
  • Weiterentwicklung des ökologischen Ausgleichs im Ackerbau. Suche nach weiteren Möglichkeiten zur Erhaltung der Ackerbegleitarten.
  • Untersuchung von funktionellen Aspekten von halbnatürlichen Lebensräumen und von Biodiversitätsförderflächen wie z.B. ihre Wirkung auf landwirtschaftliche Nützlinge und Schädlinge.
  • Gezielte Förderung der Schädlingsregulation mit Blühstreifen.

Verantwortlich

Forschungsgruppe

Projektinformationen

Projekttitel:
Ökologischer Ausgleich und funktionelle Biodiversität

Team