Monitoring und Indikatoren der Biodiversität in der Landwirtschaft

Die Vielfalt von Lebensräumen, Arten, Kultursorten und Haustierrassen bilden die Grundlage der landwirtschaftlichen Produktion. Agrosope entwickelt Indikatoren um diese Vielfalt zu erfassen und führt das nationale Monitoring ALL-EMA durch (Arten und Lebensräume Landwirtschaft – Espèces et milieux agricoles).

Das Wort Biodiversität steht für die Vielfalt des Lebens. Diese Vielfalt ist als Ganzes nicht erfass- oder messbar, gibt es doch z.B. weltweit über 1,5 Millionen Pflanzen- und Tierarten.

Biodiversitätsindikatoren müssen:

  • Wissenschaftlichen Kriterien genügen;
  • Einen Nutzen für die Anwender aufweisen;
  • Mit vertretbarem Aufwand erhoben werden können.

Indikatoren erfassen die Vielfalt an Genotypen (z.B. Sorten von Kulturpflanzen, Haustierrassen), die Vielfalt an wildlebenden Arten (z.B. von Gefässpflanzen, Arthropodengruppen) und die Vielfalt an Lebensräumen. 

Agrosope konzipiert Indikatorsysteme und erarbeitet umsetzungsbereite Monitoringsysteme auf Betriebs- und Landschaftsebene. Die Indikatoren werden in umfangreichen Feldkampagnen geprüft. Modelle erlauben die indirekte Abschätzung der Artenvielfalt mittels einer Ökobilanzmethode.

Auftraggeber sind die Bundesämter für Landwirtschaft und Umwelt (Agrarumweltindikatoren) sowie die EU.

Verantwortlich

Forschungsgruppe

Projektinformationen

Projekttitel:
Indikatoren für Monitoring und Evaluation der Biodiversität in der Landwirtschaft