Biologische Vielfalt messen

biologische Vielfalt messen

Landwirtschaft und Biodiversität sind eng verknüpft. Das BIOBIO-Projekt untersucht, mit welchen Indikatoren die Biodiversität auf biologisch und extensiv bewirtschafteten Flächen gemessen werden kann.

Die Hälfte aller europäischen Pflanzen- und Tierarten leben auf landwirtschaftlichen Nutzflächen (Artenvielfalt). Landwirtschaftliche Kulturpflanzen und Nutztiere differenzieren sich in unzählige Sorten und Rassen (genetische Vielfalt). Und die Agrarlandschaft zeichnet sich durch ein Nebeneinander von unterschiedlichsten Lebensräumen aus (Habitatvielfalt). Diese Vielfalt des Lebens – die Biodiversität – umfassend zu erfassen ist unmöglich. Deshalb braucht es Indikatoren, die wissenschaftlich abgesichert und aussagekräftig sind.

Die Hauptziele von BIOBIO sind es, solche Indikatoren auszuwählen und ein Erfassungssystem zu entwickeln, mit dem die Biodiversität auf biologisch und extensiv wirtschaftenden Flächen beurteilt werden kann. Um eine europaweite Anwendung zu ermöglichen, betrachten wir in diesem EU FP7-Projekt die wichtigsten Biolandbausysteme und extensiven Anbausysteme des Kontinentes – und sogar darüber hinaus.

Das Endergebnis wird ein Leitfaden für die Anwendung und Interpretation der getesteten Indikatoren sein. Dieser soll Landwirtinnen und Landwirten, Nichtregierungs- und Naturschutzorganisationen bei der Beurteilung der Biodiversität helfen. Dadurch haben die Verantwortlichen das Wissen, um bessere Massnahmen zur Förderung der Biodiversität zu treffen. So haben Tiere und Pflanzen auch weiterhin ein Zuhause auf unseren Landwirtschaftsflächen.

Ansprechperson

Team

Aktuell

biobio

Links