Qualitätsverbesserung von Schweizer Wein und önologische Verfahren

oenologie-1

Die Önologie widmet sich der Herausforderung, Weine von hoher Qualität und Wertschöpfung zu produzieren - ein Ziel, das für die Schweiz in einem liberalisierten Markt vorrangig ist. Mit der Entwicklung neuer Rebsorten, die gegenüber Pilzkrankheiten resistent sind, wird die Grundlage für erstklassige Weine von internationalem Format gelegt. Geforscht wird an Reifungsparametern für einen besseren, rebsortenspezifischen Ausdruck der Tannine.

Versuche sollen aufzeigen, wie sich mit optimierten und korrigierenden Weinbereitungstechniken die Qualität der Weine erhalten und weiter verbessern lässt, insbesondere im Zusammenhang mit der Klimaerwärmung. Tests mit allergenfreien önologischen Produkten, neuen Verpackungsarten und ressourcenschonenden Verfahren sollen Aufschluss darüber geben, wie den neuen gesundheitlichen, ökologischen und regulatorischen Anforderungen entsprochen werden kann.

Problematik

Verantwortlich

Forschungsgruppe

Projektinformation

Projekttitel:
Herstellung von qualitativ hochstehendem Wein in der Schweiz unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen und rechtlichen Bedingungen

Production

Produktion

Schweizer Weine müssen sich durch eine hervorragende geschmackliche Qualität auszeichnen, damit der hohe Preis gerechtfertigt ist.

Consommation

Konsum

Eine hervorragende Weinqualität fördert die Vermarktung nur, wenn sie von den Konsumenten wahrgenommen wird

Réglementation

Bestimmungen

Einerseits sieht sich der Schweizer Weinbausektor einem weltweit umkämpften Markt und stark europäisch geprägten Bestimmungen gegenüber.