Nationales Kompetenzzentrum für Nematologie

nematoden meloidogyne enterolobii
Meloidogyne enterolobii

Diagnostik

Zur Verhinderung der Einschleppung und Ausbreitung unterliegen einige Nematodenarten strengen gesetzlichen Regelungen. Für eine rechtzeitige Erkennung von Quarantänenematoden und Einleitung der erforderlichen Massnahmen entwickeln wir Diagnoseverfahren. Zurzeit untersuchen wir mit der Gruppe Molekulare Diagnostik und Epidemiologie in Wädenswil neue Gene zur Artbestimmung. Ziel ist es, die Einschleppung und Verbreitung von Quarantänenematoden zu verstehen.
Bekämpfungsstrategien

Die Bekämpfung

pflanzenparasitärer Nematoden gestaltet sich schwierig, da nur noch wenige Nematizide zur Verfügung stehen und sich Fruchtfolgemassnahmen zur Regulierung kaum eignen. Daher bieten sich Wirtspflanzen mit Resistenz gegenüber Nematoden zur Steuerung der Population von pflanzenparasitären Nematoden an. Resistenz vermindert nachhaltig den Befall mit pflanzenparasitären Nematoden und kann ein wichtiger Pfeiler einer umweltschonenden Nematodenbekämpfung sein.

Biologische Bekämpfung

Ein Schwerpunkt unserer Forschungsarbeiten ist die biologische Bekämpfung pflanzenparasitärer Nematoden mit antagonistischen Mikroorganismen. Ziel ist es, die tritrophischen Interaktionen zwischen Nematode, Wirtspflanze und Antagonist aber auch die Kompatibilität der Mikroorganismen mit Anbausystemen und anderen Verfahren der biologischen Schädlingskontrolle zu untersuchen.

Alternative Bekämpfungsverfahren

Ein weiteres Forschungsgebiet sind alternative Strategien, die auf neuen und ökologisch unbedenklichen Substanzen (z.B. Pflanzenextrakten) oder Massnahmen zur Förderung des natürlichen antagonistischen Potentials eines Bodens basieren.

Verantwortlich

Forschungsgruppe

Projektinformationen

Projekttitel:
Diagnostik und Grundlagen für die integrierte Bekämpfung von pflanzenparasitären Nematoden in allen landwirtschaftlichen Kulturen

Beratung / Diagnostik

Infos für die Praxis