Vermeidung und nachhaltige Bekämpfung von Pilzkrankheiten im Ackerbau

18-05-16-07-01

Pilzkrankheiten im Ackerbau führen weltweit und in der Schweiz zu hohen quantitativen und qualitativen Ernteverlusten. Der Nationale Aktionsplan Pflanzenschutzmittel legt den Schwerpunkt auf effiziente, umweltschonende, präventive und nicht-chemische Methoden. Das vorliegende Projekt fokussiert sich auf drei der wichtigsten Ackerbaukulturen, Kartoffeln, Getreide und Mais, und ihre Schaderreger. Die Forschungsziele sind die Folgenden:

  • Alternativen zum Einsatz von Kupfer im Bio-Kartoffelanbau entwickeln.
  • Reduktion des Silberschorfs und der Colletotrichum-Welke durch ein verbessertes Verständnis ihrer Biologie.
  • Die thermische Behandlung von Biosaatgut zur Produktion von gesundem Getreide zur Praxisreife bringen.
  • Identifizierung von Exserohilum turcicum-resistenten Maissorten auslesen.
  • Anbaumethoden und biologische Bekämpfungsmassnahmen gegen toxigene Pilze in Mais und Getreide entwickeln.
_MycoKey-Workshop_Group_picture_all

The 3rd MycoKey technological workshop

Within the framework of the MycoKey Horizon 2020 project, Agroscope hosted a technological workshop in Zurich, Switzerland from 18 to 19 June 2019. The workshop provided an exchange platform for government, researchers and companies and strengthened the global knowledge on toxigenic fungal species in wheat, barley and maize.

Projektleitung

Projektinformationen

Projektnummer:
18.05.16.07.01

Projekttitel:
Vermeidung und biokompatible Bekämpfung von Pilzkrankheiten im Ackerbau

Strategisches Forschungsfeld:
Pflanzenschutz 

Frühere Projekte

URL für Direktzugriff