Bekämpfungsstrategie

Feuerbrand (Erwinia amylovora) ist ab 1.1.2020 einzig noch im Feuerbrand-Schutzgebiet Wallis als Quarantäneorganismus eingestuft. In der übrigen Schweiz wird der Feuerbrand neu als geregelter Nicht-Quarantäneorganismus (GNQO) behandelt. In der Schweiz gibt es seit 1.1.2020 vier verschiedene Zonen in Bezug auf den Feuerbrand:

  • «Gebiete mit geringer Prävalenz»: Lokal begrenzte Überwachungs-, Melde- und Bekämpfungspflicht zum Schutz der Produktion von Kernobst und Pflanzgut
  • Sicherheitszonen: Feuerbrand-freies Gebiet für die Produktion von Pflanzgut von Wirtspflanzen für Schutzgebiete (Pflanzenpass-ZP «Erwinia amylovora»)
  • Schutzgebiet Wallis: Quarantänestatus (Tilgungs-pflicht). Pflanzgut nur mit Pflanzenpass-ZP «Erwinia amylovora»
  • Restliche Schweiz: Feuerbrand nicht mehr melde- und bekämpfungspflichtig

Eine Arbeitsgruppe aus Vertretern des Bundes, einzelner Kantone und von interessierten Kreisen (konsultatives Organ ohne Entscheidungskompetenz)  hat den Entwurf der neuen Richtlinie Nr. 3 auf Basis der neuen gesetzlichen Vorgaben erarbeitet. Die finale Version wurde durch die BLW-Geschäftsleitung erstellt und im November 2019 unterschrieben.