Nachhaltige Freilandproduktion von Qualitätsgemüse - Extension Gemüsebau

gemuesebau setzlinge setzen

Seit 2004 wird die praxisnahe Agrarforschung in der Schweiz über den Extensionprozess geplant, umgesetzt und gesteuert. Der Planungshorizont der Extensionarbeit ist ein Jahr. Die Kunden – die landwirtschaftliche Praxis organisiert in «Foren» – schlagen Projektthemen vor und priorisieren sie gemeinsam mit dem Team der Forschungsgruppe Extension Gemüsebau bezüglich ihrer Bedeutung. Im Vordergrund stehen momentan nachhaltige Lösungen für Pflanzenschutzprobleme.

Gewisse Fragestellungen werden über mehrere Jahre bearbeitet. In diesem Zusammenhang zu erwähnen sind die Saatgutdesinfektion mit belüftetem Dampf zur Bekämpfung von samenbürtigen Krankheiten, die Förderung von natürlichen Gegenspielern von bodenbürtigen Schaderregern und Strategien gegen die Einschleppung und die weitere Ausbreitung von Problemunkräutern in Gemüsebauflächen.

Die Forschungsgruppe Extension Gemüsebau erarbeitet zudem Entscheidungsgrundlagen und Beratungsunterlagen für die Gemüsebaupraxis und wichtige Gremien von Bund und Kantonen auf den Gebieten Düngung und Pflanzenschutz.

Verantwortlich

Forschungsgruppe

Projektinformation

Projekttitel:
Optimierung der Produktion von Freilandgemüse unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeit und Qualität

Download