Zahlen und Fakten

Pferdeland Schweiz Zahlen und Fakten

Mit dem Bericht „Kennzahlen der Schweizer Pferdebranche Stand 2016" konnten wiederum interessante Zahlen zur Schweizer Pferdebranche aufgezeigt werden. Die Studie versteht sich als Weiterführung der vorgängigen Branchenrapporte (Schmidlin et al. 2013, Poncet et al. 2009). Die Anzahl Equiden (Pferde, Ponys, Esel, Maulesel und Maultiere) nahm weiter zu. Ende 2016 zählte das Bundesamt für Statistik BFS auf 18'739 Betrieben insgesamt 105‘058 Equiden (Pferde, Ponys und Kleinpferde, Esel, Maultiere und Maulesel). Verglichen mit dem starken Wachstum der Equidenpopulation von 4% pro Jahr zwischen 2002 und 2012, ist sie mit einer Wachstumsrate von 0.4% pro Jahr im Zeitraum 2012 bis 2016 relativ stabil geblieben. Dieser Pferdebestand besteht aus 2/3 Pferden und 1/3 anderen Equiden (Ponys, Esel, Maultiere) von mehr als 180 Rassen. Der grösste Teil der Schweizer Equiden sind Warmblüter (41'715 Tiere, entspricht 40% der Gesamtpopulation), gefolgt von den Freiberger Pferden (18'115; 17%) und Ponys (26'344; 25%). Bei den Ponys sind
insbesondere die Shetlandponys mit 7'170 Tieren stark vertreten, dies entspricht 26.2% der Gesamtpopulation der Ponys. Der Pferdehaltung kommt vor allem im ländlichen Raum eine grosse Bedeutung zu. Ende 2016 wurde die Anzahl Equidenhalter auf 18'739 geschätzt, davon waren 10'953 Landwirtschaftsbetriebe. Drei Viertel der Pferde befinden sich in der Landwirtschaftszone. Im Durchschnitt wurden 5.6 Tiere pro Betrieb gehalten (alle Betriebskategorien). Die Zahl der in der Schweiz geborenen und durch die einzelnen Zuchtorganisationen registrierten Fohlen hat während den letzten fünf Jahren um rund 20% abgenommen. Die züchterisch (Anzahl Fohlengeburten) bedeutendste Schweizer Pferderasse ist nach wie vor der Freiberger mit mehr als 51% der Geburten.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre!

Rapport 2016 DE

Kontakt

Rapport 2016

Rapport 2016 DE

Rapport 2013

Bedeutung des Pferdes in der CH

Rapport 2009