Alternative Proteinquellen für Tierfutter

Megateaser Afo Mai 2019

Proteine und deren Bausteine – die stickstoffhaltigen Aminosäuren – sind essentielle Nährstoffe sowohl in der Ernährung des Menschen als auch in der Fütterung von Nutztieren. Für die Produktion von tierischen Lebensmitteln wie Milch, Fleisch oder Eier werden im Produktionsprozess je nach Tierart pflanzliche oder auch tierische Proteine verfüttert. Die hohe Importabhängigkeit der Proteinträger führen sowohl in der Schweiz, als auch in der EU zu einer kritischen Bewertung der Tierproduktion im globalen Kontext. Im Spannungsfeld «Nahrungsmittel – Futtermittel – Wasser – Treibstoff – Ackerland – Klimawandel » liegt ein grosses Konfliktpotenzial. Die Branche und Politik haben auf die Problematik reagiert und engagieren sich z.B. im Soja Netzwerk Schweiz für den Import aus verantwortungsbewusstem Sojaanbau und einem vermehrten Import aus Europa. Agroscope unterstützt die Erarbeitung einer Schweizer Proteinstrategie. In der Artikelserie der Agrarforschung Schweiz «Alternative Proteinquellen für Tierfutter» werden verschiedene Alternativen zu gängigen Proteinquellen wie Soja oder Fischmehl vorgestellt, die in der Schweiz hergestellt werden können und somit zur Reduktion der Importabhängigkeit beitragen, weniger natürliche Ressourcen beanspruchen und klimaschonend produziert werden können.  

Artikelserie Agrarforschung Schweiz

Ölsaaten
Körnerleguminosen

Ansprechpersonen

Link

Letzte Änderung 02.09.2019

Zum Seitenanfang