Staphylococcus aureus: Bekämpfung und neue Erkenntnisse

18_09_18_07_02_SFF9

Staphylococcus aureus ist ein berüchtigter Infektionserreger bei Mensch und Tier, der bei der Kuh teilweise ansteckende (Genotyp B = GTB) Euterentzündungen (Mastitiden) verursacht. Die Auswirkungen von Staph. aureus GTB für die Schweizer Milchwirtschaft sind gravierend und gehen mit einer unzureichenden Milchqualität, hohen Kosten für Antibiotika und Ausmerzung einher. Besonders davon betroffen sind die Berggebiete (Alpung), wo bis zu 40 Prozent der Herden infiziert sind. In diesem Projekt wollen die Forschenden erstmals einen ganzen Kanton (Tessin) bezüglich GTB sanieren. Zusammen mit den weiteren Teilprojekten – neue Kenntnisse zur Entwicklung der Antbiotikaresistenz und der Regulation der Enterotoxine – beabsichtigen die Forschenden, die Milchqualität und die Lebensmittelsicherheit von Milchprodukten wesentlich zu verbessern und die milchwirtschaftlichen Kosten sowie den  Antibiotikaverbrauch massiv zu senken.

Projektleitung

Projektinformationen

Frühere Projekte

URL für Direktzugriff