Lebensmittelsicherheit von Milchprodukten

Lebensmittelsicherheit von Milchprodukten

Das neue Lebensmittelrecht (äquivalent zum EG-Hygienerecht) bezweckt u.a. die Sicherstellung von Qualität und Hygiene der Milch und Milchprodukte. Zur Umsetzung des Lebensmittelrechts haben die betroffenen Bundesstellen beim BVET die "Einheit Vollzugkoordination Milch" eingerichtet. Mit der Neuorganisation der Vollzugsstrukturen führen seit 2007 die kantonalen Vollzugstellen die Inspektion durch. Die Qualitätskontrolle der Milch wurde ausgeschrieben und an professionelle Laboratorien vergeben.

Aus dem Projekt werden Grundlagen und die erforderliche fachliche Vollzugsunterstützung der Bundes- und kantonalen Stellen gewährleistet. Wichtige Beiträge zur Umsetzung des Lebensmittelrechts, Teil Milch und bei der Erstellung von Interpretationshilfen, HACCP, Nationales Referenzlabor und bei der Risikobeurteilung werden erbracht.

Nahrungsmittelbedingte Erkrankungen beim Menschen treten weltweit auf. Im Vordergrund stehen mikrobielle Ursachen. Im Projekt werden Fragen der Lebensmittelsicherheit in der Kette der tierischen Produktion bearbeitet. Gesundheitlichen Risiken können anhand der Risikoanalyse erkannt, quantifiziert und durch entsprechende Massnahmen reduziert werden. Die wissenschaftliche Basis für eine Risikoanalyse ist die Risikobeurteilung. Sie erlaubt Aussagen über die Wahrscheinlichkeit des Eintretens und den Schweregrad eines gesundheitlichen Schadens, der durch einen spezifischen Erreger oder durch eine chemische Verunreinigung in einem Lebensmittel entstehen könnte, abzuschätzen und gezielte Massnahmen dagegen einzuleiten. Fehlende Daten zur Risikobeurteilung und dazu gehörende Fragestellungen werden durch gezielte Arbeiten geschlossen. Zusätzlich wird eine zentrale Anlaufstelle für Aspekte der Sicherheit von Lebensmitteln tierischer Herkunft sowie Futtermitteln aufgebaut. Entsprechende Fragestellungen werden in Zusammenarbeit mit Fachspezialisten bearbeitet, die Resultate fliessen über den Kanal des Wissenstransfers an die Praxis zurück.

Gemäss Milchqualitätsverordnung hat der Bund bei Agroscope im Institut für Lebensmittelwissenschaften ILM ein Nationales Referenzlabor (NRL) für analytische Untersuchungen der Milch und der Milchprodukte zu unterhalten. Das NRL ist in das Netzwerk der EU-Referenzlaboratorien integriert. Die Anerkennung in der milchwirtschaftlichen Praxis basiert auf Forschungsarbeiten und einem bedürfnisorientierten Angebot an Referenzanalytik, Proficiency Testings und Referenzmaterial. Dadurch ist die Sicherstellung der Qualität von Milch- und Milchprodukten auf der analytisch-technischen Ebene garantiert.

Projektziele

  • Wissenschaftlich dokumentierte Beiträge zur Sicherheit von Lebensmitteln tierischer Herkunft.
  • Die gesetzlich übertragenen Aufgaben sind durchgeführt und die mit der Umsetzung des Lebensmittelrechts beauftragten Stellen sind wirksam unterstützt.
  • Die milchwirtschaftliche Laborpraxis und die Verantwortlichen für die Lebensmittelsicherheit in der CH und im Alpenraum profitiert von der Fachkompetenz, dem hohen Ausbildungsstand und dem nationalen/internationalen Netzwerk der Mitarbeiter/innen im Projekt.
  • Die milchwirtschaftliche Laborpraxis wird durch die Koordination zwischen den Untersuchungsstellen und dem EU-Referenzlaboratium und durch die Bereitstellung von Referenzmaterialien, die Durchführung von Proficiency Testings und ein Schulungsangeboten kompetent unterstützt.

 

Verantwortlich

Forschungsgruppe

Projektinformationen

Projekttitel:
Lebensmittelsicherheit von Milchprodukten