FusaProg

FusaProg

Informationssystem zur Risikobeurteilung von Fusarienbefall und DON-Belastung im Getreide.

Seit 2013 bietet Agroscope die FusaProg-Beratung auch via Web-App für Smartphones an. Abrufbar sind Tageswerte und Karten zum Infektionsrisiko sowie DON-Belastungsprognosen für bereits registrierte Weizen-Parzellen. Es besteht zudem die Möglichkeit zur ad hoc Risikoeinschätzung einer Parzelle für jeden beliebigen Standort in der Schweiz, der dann automatisch vom GPS des Smartphones erfasst wird.

Damit die FusaProg Web-App genutzt werden kann, müssen sich die interessierten Getreide-ProduzentInnen zuerst via Internet unter www.fusaprog.ch anmelden (Abonnementskosten: 30.-/Saison). Bei der Registrierung teilt Ihnen das Programm automatisch einen Benutzernamen zu und das Passwort wird selbst gewählt (mind. 4 Zeichen). Nachdem das registrierte Konto durch die Systemadministration freigegeben wird, kann auch die Web-App genutzt werden. Dazu wird auf dem Smartphone via Internet folgende Adresse aufgerufen: www.fusaprog.ch/fusaapp. Es erscheint die Einstiegsseite der Web-App und mit der Eingabe des Benutzernamens und des Passwortes können die einzelnen Funktionen aufgerufen werden. Um ein App-Ikon auf dem Smartphone zu erhalten, muss die aufgerufene Internetadresse dem Home-Bildschirm hinzugefügt werden (iPhone) oder als Schnellzugriff gespeichert werden (Android).

FusaProg / Web-App

  • Umfassende Abfrage der  Risikobeurteilung
  • Einschätzung und Beurteilung der regionalen Situation
  • Kosten: CHF 30.- / Saison

FusaProg Light / Web-App

  • Schnelle Abfrage
  • Risikobeurteilung für den  aktuellen Tag
  • kostenlos

Wodurch kommt es zu erhöhtem Fusarien-Befall und hoher DON-Belastung?

Erhöhter Fusarium-Befall und hohe Deoxynivalenol (DON) -Belastung sind das Resultat des Zusammentreffens von befallsfördernden Anbaufaktoren mit feucht-warmen Witterungsbedingungen während der Weizenblüte, bzw. günstigen Infektionsbedingungen. Mit Hilfe des Fusarium- und DON-Monitorings im Kanton Aargau von 2001-2003 analysierte und quantifizierte Agroscope den Einfluss verschiedener Anbaufaktoren auf den Fusarium-Befall. Am ungünstigsten erwies sich die Kombination von Mais als Vorfrucht mit pflugloser Bodenbearbeitung und einer Weizensorte mit hoher bis mittlerer Fusarium-Anfälligkeit. Diese Kenntnisse sowie solche über die Witterungsbedingungen für Infektionen von Fusarium graminearum, dem wichtigsten DON-Bildner, wurden 2004 für die Entwicklung des Internet basierten Warn- und Prognosemodells FusaProg genutzt. 2006 wurde FusaProg durch die Kantonalen Pflanzenschutzstellen erstmals in der Praxis sowie durch Agroscope mit mehreren Getreide-Versuchen auf Praxisbetrieben geprüft. Im Jahr 2007 stand die Internetversion FusaProg den Getreide-ProduzentInnen zur Verfügung und seit 2013 kann das System ebenfalls via Mobiltelefon genutzt werden.

Mit der Analyse und Gewichtung aller wichtigen Infektions- und Befallsfaktoren ermöglicht FusaProg nicht nur eine gute Einschätzung des DON-Belastungsrisikos, sondern ist auch ein wertvolles Hilfsmittel zur Vermeidung von Toxinen durch Optimierungen des Weizen-Anbausystems und zur Beratung und Unterstützung der Branche bei der Getreideübernahme.

Link

Kontakt