Internationales VERA-Board-Meeting in Tänikon: Länderverantwortliche besichtigen Emissionsforschung

EVS_Fuehrung

Am 13./14.12.2016 fand die Sitzung der Steuerungsgruppe von VERA (Verification of Environmental Technologies for Agricultural Production) in Tänikon statt. Ziel war auch ein Einblick in die Emissionsforschung.

Bei der Besichtigung des Emissionsversuchsstalls informierten sich die Länderverantwortlichen über die Emissionssituation der Schweiz und über die aktuellen Emissionsprojekte zu Ammoniak, Treibhausgasen und Geruch. Dabei stiessen sowohl methodische und konzeptionelle als auch ganz praktische Aspekte von Emissionsmessungen auf grosses Interesse: vor allem die Tracer-Ratio-Methode für Untersuchungen von emissionsmindernden Techniken in freigelüfteten Stallsystemen. Damit kann VERA auf Wissen und die langjährige Erfahrung der Täniker Forschenden auf diesem Gebiet aufbauen. Wertvoll für die Vertreter/innen der Ministerien sind auch die präsentierten Innovationen im Bereich der Versuchsställe und der Tierhaltung.

VERA ist eine multinationale Kooperation zwischen Dänemark, den Niederlanden und Deutschland zur Prüfung und Verifizierung von Umwelttechnologien im landwirtschaftlichen Sektor. Damit wird eine Harmonisierung von Testverfahren in den Bereichen Abluftreinigung, Gülleausbring-Technik, Abdeckungen von Güllelagern, Gülleseparatoren und Tierhaltungssysteme koordiniert.

 

Ansprechperson

Weitere Informationen

Emissionstall-Laufflaechen-Schieber-Entmistung

Reduktion von Ammoniak- und Treibhausgas-Emissionen bei Milchvieh

Die Haltung von Nutztieren bringt Emissionen in Form von Ammoniak und Treibhausgasen wie Methan, Lachgas und Kohlendioxid mit sich. Mit dem Versuchsstall für Emissionsmessungen werden innovative Massnahmen zur Emissionsminderung weiterentwickelt und deren Minderungspotenzial überprüft, unter anderem zusammen mit der Industrie, der Empa sowie der ETH.