Training-School zu Emissions-Messmethoden in Tänikon

201804_COST_Training-school_WG1-Taenikon_CH_Gruppenfoto.JPG

21 Teilnehmende aus verschiedenen europäischen Ländern informierten sich am 17./18. April 2018 über ein breites Spektrum von Methoden zur Bestimmung von Ammoniak- und Treibhausgasen aus der Nutztierhaltung.

Unter dem Titel «Measurement methods to quantify ammonia and greenhouse gas emissions at different scales and with different scales» präsentierten Experten/innen aus Frankreich, Dänemark, Belgien, den Niederlanden und der Schweiz den überwiegend jungen Wissenschaftler/innen eine Übersicht zu Messmethoden von Emissionen von freigelüfteten Ställen und Weideflächen. In einer anschaulichen Demonstration zeigten Christof Ammann und Markus Jocher (Agroscope) ein Openpath-System, das sie zu Emissionsmessungen auf der Weide einsetzen. Andreas Münger (Agroscope) erläuterte das GreenFeed-System, mit dem Methanemissionen einzelkuhspezifisch im Stall und auf der Weide gemessen werden. Bei der Besichtigung des Emissionsversuchsstalls wurden von Kerstin Zeyer und Joachim Mohn (beide Empa) sowie Sabine Schrade (Agroscope) die speziellen Messeinrichtungen des Stalls, die Tracer-Ratio-Methode und aktuelle Forschungsprojekte vorgestellt.

Ziel der COST-Action LivAGE «Ammonia and Greenhouse Gases Emissions from Animal Production Buildings» ist der internationale Wissensaustausch zu Mess- und Modellierung-Methoden von Emissionen aus der Tierhaltung sowie zu Minderungsmassnahmen. Aktivitäten wie diese Training-School sind wichtiger Bestandteil zum Vernetzen von Wissen und Förderung von Kooperationen. Organisiert wurde die Training-School von den Leiterinnen der LivAGE-Arbeitsgruppe «Monitoring indoor climate and gaseous emissions from animal production building» Mélynda Hassouna (INRA, F) und Sabine Schrade (Agroscope).

Kontakt

Weitere Informationen

LivAGE_Higher quality
EVS-Ansicht-Nord

Reduktion von Ammoniak- und Treibhausgas-Emissionen bei Milchvieh

Die Haltung von Nutztieren bringt Emissionen in Form von Ammoniak und Treibhausgasen wie Methan, Lachgas und Kohlendioxid mit sich. Mit dem neuen Versuchsstall für Emissionsmessungen werden innovative Massnahmen zur Emissionsminderung weiterentwickelt und deren Minderungspotenzial überprüft, unter anderem zusammen mit der Industrie, der Empa sowie der ETH.