«Forum Ladina» auf Bio-Obstbetrieb

Forum Ladina

Ladina, die feuerbrandrobuste, schorfresistente attraktive rote und wohlschmeckende Apfelsorte von Agroscope stand am 12. September 2018 im Fokus. Rund 20 Teilnehmende aus Beratung, Praxis, Forschung und Obsthandel kamen auf den Bio-Obstbetrieb der Familie Kuppelwieser in Bad Ragaz. Markus Kellerhals stellte «Ladina» mit einem kurzen historischen Werdegang vor. Michael Weber (VariCom) führte weiter über die Lancierung als Sorte, Prüfung an verschiedenen Standorten und die Produktion des Pflanzmaterials aus. Im Frühjahr 2016 wurden in Bad Ragaz 1600 Ladina Bäume auf drei verschiedenen Unterlagen (M9T337, B9 und G11) gepflanzt. Die Anlage von Kuppelwieser war in den letzten Jahren von Feuerbrand betroffen. Ihr Sortiment umfasst zehn verschiedene, teils hochanfällige Apfelsorten. Mit «Ladina» wählte er eine robuste, attraktive Sorte, die für den Bio-Obstbauer pflegeleicht ist und einen regelmässigen Ertrag bringt. Die anwesenden Forumsteilnehmenden berichteten von ihren Erfahrungen mit der neuen Sorte. Chancen sehen sie im Bio-Segment als Herbstsorte und im Direktverkauf, wo viele positive Rückmeldungen zur Beliebtheit bei den Konsumenten kommen. Der Grosshandel im IP-Bereich ist zurückhaltend. Der gelungene Anlass fand seinen Abschluss beim Lunch im neu erstellten attraktiven Hofladen.

In der Schweiz gibt es 1152 Apfelsorten – jetzt eine mehr

Die neue Apfelsorte Ladina wurde von Agroscope gezüchtet. Dabei kombinierten die Fachleute die klassischen Eigenschaften der säuerlich-aromatischen Muttersorte Topaz mit der Exotik der süsslich-knackigen japanischen Sorte Fuji. Anders als ihre Elternsorten ist Ladina robust gegenüber der Bakterienkrankheit Feuerbrand. Markus Kellerhals hat Ladina gezüchtet und war Gast im Treffpunkt von Radio SRF.

Die knackige Ladina (Sendung Treffpunkt vom 19.9.2018)

Die Top 10 der beliebtesten Schweizer Apfelsorten (Online-Artikel)

 

 

Kontakt

Medienmitteilung

Weitere Informationen

Pflanzenzuechtung Obst Apfel Bluete

Apfelzüchtung und Genressourcen Obst

Das Ziel der Apfelzüchtung sind qualitativ hochwertige, marktgerechte, ertragreiche und krankheitsrobuste Apfelsorten. Die Züchtung arbeitet mit neusten Selektionsmethoden und ist national und international vernetzt. Zunehmend nutzbare Impulse für die Züchtung kommen von der Beschreibung der Obstgenressourcen. Entwickelt werden Sorten für den Schweizer- und den Weltmarkt sowie für spezifische Bedürfnisse wie z.B. den Bio-Obstbau. Neuzüchtungen mit entsprechenden Baum- und Fruchteigenschaften werden auch für die Hochstammnutzung geprüft.