FoodBAll-Konferenz in Bern

 FoodBAll Bern2018

12.02.18: Am 25. und 26. Januar trafen sich rund 40 Forschende aus Europa und Kanada in Bern für eine Standortbestimmung des Projekts Food Biomarker Alliance (FoodBAll). Dieses vom europäischen Forschungsprogramm «Joint Programming Initiative – a Healthy Diet for a Healthy Life (JPI HDHL)» unterstützte Projekt verfolgt das Ziel, mit Hilfe der Metabolomik neue molekulare Marker für die Lebensmittelaufnahme zu finden. 

Diese analytische Methode wird von den Partnern des Konsortiums FoodBAll angewendet, um mit einer einzigen Messung tausende von Metaboliten in Lebensmitteln sowie im Blut oder Urin von Personen zu bestimmen, die an den Ernährungsstudien in den Laboratorien des Konsortiums teilgenommen haben.

Ziel des Projekt FoodBAll ist es, den Kenntnisstand im Bereich Biomarker für die Lebensmittelaufnahme zusammenzufassen, Werkzeuge der Bioinformatik zum Sammeln und Analysieren von Daten zu entwickeln und Plattformen zur Verwaltung der grossen Datenmengen (Big Data) aus diesen Untersuchungen für die Forschenden in diesem Bereich einzurichten. Schliesslich ist es die Vision des Projekts FoodBAll, eine Methode zur objektiven Messung der Nahrungsmittelaufnahme zu erarbeiten, mit der sich die Wirkungen der Ernährung auf die menschliche Gesundheit genauer untersuchen lässt.

Im Rahmen des Projekts FoodBAll wurde eine Serie von sieben Untersuchungen an Menschen durchgeführt, bei denen Marker für die Einnahme einer Auswahl von Nahrungsmitteln verwendet wurden (Süssgetränke, Äpfel, Tomaten, Bananen, Milch, Käse, Brot, Geflügel und rotes Fleisch, Fleischprodukte, Kartoffeln, Karotten, Erbsen, Linsen, Bohnen, Kichererbsen, Soja). Erste Ergebnisse dieser Studie wurden bereits veröffentlicht, namentlich von Agroscope und vom Universitätsspital Lausanne, die sich mit der Identifikation von Lebensmittelaufnahme-Markern für Milch, Käse (Gruyère) und Sojagetränk befassten.
 

Der Schweizer Teil des Projekts FoodBAll wird vom Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (Projekt 40HD40_160618) im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms «Gesunde Ernährung und nachhaltige Lebensmittelproduktion» (NFP 69) finanziert.

Referenzen 

Brouwer-Brolsma EM, Brennan L, Drevon CA, van Kranen H, Manach C, Dragsted LO, Roche HM, Andres-Lacueva C, Bakker SJL, Bouwman J, Capozzi F, De Saeger S, Gundersen TE, Kolehmainen M, Kulling SE, Landberg R, Linseisen J, Mattivi F, Mensink RP, Scaccini C, Skurk T, Tetens I, Vergères G, Wishart DS, Scalbert A, Feskens EJM. Combining traditional dietary assessment methods with novel metabolomics techniques: present efforts by the Food Biomarker Alliance. Proc Nutr Soc. 2017 76:619-627.

Münger LH, Trimigno A, Picone G, Freiburghaus C, Pimentel G, Burton KJ, Pralong FP, Vionnet N, Capozzi F, Badertscher R, Vergères G. Identification of Urinary Food Intake Biomarkers for Milk, Cheese, and Soy-Based Drink by Untargeted GC-MS and NMR in Healthy Humans. J Proteome Res. 2017 16:3321-3335.

Kontakt

Letzte Änderung 12.02.2018

Zum Seitenanfang