Erfolgreicher MycoKey-Workshop bei Agroscope in Reckenholz

Workshop Mycokey 18.06.2019 Gruppenbild

Über 50 Wissenschaftler und Stakeholder aus 17 Ländern trafen sich für die Tagung vom 18. bis 19. Juni 2019, welche dieses Jahr von Agroscope organisiert wurde. Das Ziel: Mykotoxine in Weizen, Gerste und Mais noch besser vermeiden als bisher.

Zum dritten Mal in Folge fand ein technologischer Workshop von MycoKey statt. Diesmal oblag es Agroscope, allen voran Susanne Vogelgsang mit ihrer Forschungsgruppe, die Tagung zu organisieren. Eine illustre Gästeschar hatte sich angemeldet, und die Namen der Referierenden zeigten ebenfalls, dass zu diesem Thema die wichtigsten Fachleute aus Forschung und Praxis vom 18. bis 19. Juni 2019 am Agroscope-Standort Reckenholz anwesend waren.

Mykotoxine durch Pilze aus den Gattungen Aspergillus, Fusarium und Penicillium gefährden weltweit die Gesundheit von Mensch und Tier. Agroscope als Partner im EU-Projekt MycoKey www.MycoKey.eu sucht daher nach Lösungsansätzen, um Mykotoxine in Weizen, Gerste und Mais in Zukunft noch besser zu vermeiden. An der Tagung ergab sich die Möglichkeit, von den Erfahrungen anderer Experten aus Wissenschaft und Praxis zu profitieren und verstärkt zusammenzuarbeiten.

Themen waren vorbeugende Anbaumassnahmen (inklusive Fruchtfolge, Untersaaten), biologische Bekämpfung, Züchtung weniger anfälliger Sorten, einfache und schnelle Analysemethoden, der Umgang mit belasteten Getreideposten, Herausforderungen für die Getreidebranche und die Vorhersage von Mykotoxinbelastungen für einzelne Parzellen.

Letzte Änderung 27.06.2019

Zum Seitenanfang