Tieremissionen

Tieremissionen

Der im Dezember 2016 veröffentlichte bundesrätliche Bericht zu den Umweltzielen zeigt, dass die Landwirtschaft einige Ziele nicht erreicht hat. Im  Fokus stehen dabei die Treibhausgase Methan und Lachgas sowie die Ammoniakemissionen. Rund 43 000 t Ammoniak fällt schweizweit jährlich an, davon stammen 93 % aus der Landwirtschaft. Die Umweltzielgrösse für die Landwirtschaft beträgt 25 000 t pro Jahr. Weltweit sind rund 18 % des von Menschen verursachten Treibhausgaseffekts auf die Nutztierhaltung zurückzuführen. In der Schweiz stammen 75 % der Lachgas- und 80% der Methanemissionen aus der Landwirtschaft; die Klimastrategie Landwirtschaft sieht eine Reduktion der Treibhausgasemissionen bis 2050 um einen Drittel vor.

  • Für die Messung von Emissionen im Tierbereich stehen Agroscope verschiedene Methoden – wie Tracer- und Kammermethoden oder mikrometeorologische Methoden – und Infrastrukturen – wie GreenFeed oder Emissionsversuchsstall in Tänikon – zur Verfügung. Damit können einzelne Tiere oder ganze Herden über einige Minuten, Stunden oder ganze Jahre verfolgt werden. Einige Beispiele gefällig?
  • Im Forschungsprojekt Lactobeef (Leitung: Frigga Dohme-Meier) steht die alternative Nutzung von Schotte durch Mastrinder auf der Alp im Zentrum. Es zeigte sich, dass die Verfütterung von Schotte an Mastrinder und gleichzeitiger Weide zu 37 % tieferen Methanausscheidungen führt.
  • Das Projekt Methagene (Leitung: Frigga Dohme-Meier) sucht nach einfachen Indikatoren, um Milchkühe mit tiefer Methanausscheidung zu identifizieren mit dem Ziel, die Zucht auf dieses Merkmal ausrichten zu können.
  • Das Projekt Laufflächen mit Gefälle und Harnsammelrinne (Leitung: Sabine Schrade) zeigte, dass die Ammoniakemissionen auf Flächen ohne Gefälle um rund 20 % höher sind.
  • Das Projekt Greenhouse gas exchange of grazed systems (Geogs) (Leitung: Christof Ammann) untersuchte den Gesamtfluss von Methan, Lachgas und Kohlenstoffdioxid ganzer Systeme zusammengesetzt aus Boden, Weide, Pflanze und Tier. Dabei zeigte sich, dass auf Weideflächen das ganze Jahr hindurch die Lachgasemissionen erheblich sind und stark von der Bodenfeuchte abhängen.
  • Das Ziele des Projekts NiceGras  (Leitung: Christof Ammann) ist unter anderem, die Lachgas- und Ammoniakemissionen zweier Weidesysteme (nur Gras füttern/ Gras und Maissilage füttern) zu vergleichen und die Auswirkungen des Weidesystems auf die Stickstoffflüsse zu untersuchen.
Emission_im_Tierbereich.JPG

Kontakt

Medien

Schweiz Aktuell Kuhstall Taenikon
Versuchsstall-Agroscope.JPG
GreenFeed.JPG

Aktuelle Publikationen