Forschungs-Plattform “Blühende Lebensräume“

Modul_0_Intro

Förderung von Bestäubern, Nützlingen und Ökosystemdienstleistungen für eine nachhaltige Schweizer Landwirtschaft

Die Landwirtschaft ist mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Um nachhaltig wirtschaften zu können, muss sie so effizient wie möglich produzieren und gleichzeitig die natürlichen Ressourcen erhalten sowie den Landwirten und Landwirtinnen ein angemessenes Einkommen ermöglichen. Eine der vielen Herausforderungen besteht darin, auf dem Betrieb Ökoelemente einzusetzen, welche Ökosystemdienstleistungen (Bestäubung, Schädlingskontrolle, usw.) fördern, um so eine hochwertige landwirtschaftlichen Produktion zu ermöglichen und die Artenvielfalt zu erhalten. Die Plattform „Blühende Lebensräume“ von Agroscope, FiBL, HAFL und SBV will dazu beitragen, diese Herausforderung zu meistern.

Projekte

Förderung von Bienen und Bestäubungsleistungen

Modul_1_Bestaeuber.JPG

Weiterentwicklung praxisreifer Saatmischungen für Blühflächen zur Verbesserung des Nahrungsangebots für Bestäubern wie Wild- und Honigbienen in Agrarlandschaften. Dadurch sollen artenreiche Wildbienengemeinschaften gefördert, die Situation der Honigbiene verbessert und die Bestäubungsleistung für die landwirtschaftlichen Kulturen und Wildpflanzen sichergestellt werden.

HAFL, Pflanzenschutz und Agrarökologie, Hans Ramseier

Nützlinge für den Ackerbau

Modul_2_Acker

Mit gezielt zusammengestellten Blumeneinsaaten sollen natürlich vorkommende Nützlinge gefördert und so eine Verbesserung der natürlichen Schädlingskontrolle erreicht werden.

 

Agroscope, Nützlingsblühstreifen, Matthias Albrecht / Katja Jacot

Förderung von Nützlingen und Bestäubern für einen nachhaltigen Obstbau

Modul_4_Obst

Einsatz von mehrjährigen Blühstreifen zur Verbesserung der natürlichen Schädlingsregulation, Bestäubung und Reduzierung von Pestiziden im biologischen Obstanbau. 

 

 

FiBL, Integration funktioneller Agrobiodiversität zur Aufwertung von Bioobstanlagen, Lukas Pfiffner

Nützlinge für den Gemüsebau

Modul_3_Gemuese.JPG

Durch gezielte Förderung von natürlich vorkommenden Nützlingen im Gemüsebau sollen die Schädlingspopulationen verringert  und der Pestizideinsatz deutlich reduziert werden, was zu einer Erhöhung der Biodiversität und einer Reduktion der Umweltbelastung führt.

FiBL, Funktionelle Agro-Biodiversität, Henryk Luka

Downloads

Kontakte