Die Landwirtschaft für den Klimawandel fit machen und ihren Beitrag zum Klimawandel vermindern

Agroscope unterstützt die Schweizer Landwirtschaft darin, ihre klimaschädigenden Einflüsse zu reduzieren und sich an die Klimaveränderung anzupassen. Dazu bemessen Agroscope-Forschende auch den Ausstoss von Treibhausgasen und erfassen die Klimabelastung. Weiter quantifizieren sie die Auswirkungen des zukünftigen Klimas auf die Landwirtschaft und schätzen die mit dem Klimawandel einhergehenden Risiken und Chancen ab.

Strategisches Forschungsfeld: Klima I Thema: Umwelt und Ressourcen 

dossier-klima-titel-3

Die Land- und Ernährungswirtschaft ist eine bedeutende Verursacherin von Treibhausgasemissionen. Gemäß dem schweizerischen THG-Inventar betrug der Anteil des Landwirtschaftssektors an den Gesamtemissionen der Schweiz 2015 12,6%. Berücksichtigt man jedoch auch die weiteren Emissionen der Nahrungsmittelbereitstellung, so trägt die Ernährung mit 17% zu den THG-Emissionen des Endkonsums in der Schweiz bei. Pro Jahr und Einwohner werden in der Schweiz im Durchschnitt ungefähr 2 Tonnen CO2 Äquivalent für die Ernährung ausgestossen, wobei sich diese Zahl seit 1990 kaum verändert hat. Als Grundlage für Reduktionsstrategien und Wirkungskontrollen dienen Emissionsinventare.

Die Klimastrategie der Landwirtschaft der Schweiz sieht Handlungsbedarf sowohl auf der technischen, betrieblichen und organisatorischen Ebene. Link auf Medienmitteilung. Aber auch auf der Verbraucherseite ist die Förderung einer klimaschonenden Ernährungsweise angezeigt. Mit der bisherigen Minderungsrate kann das Ziel, die THG-Emissionen bis 2050 um mindestens einen Drittel gegenüber 1990 zu senken, jedoch nicht erreicht werden. Weitere Anstrengungen sind notwendig. Die landwirtschaftliche Forschung soll dafür die Grundlagen bereitstellen. 

Treibhaushas Methan Kühe

Landwirtschaftliches Treibhausgasinventar Schweiz

Treibhausgasemissionen aus der schweizerischen Land- und Ernährungswirtschaft.

Quellen und Senken von CO2 in landwirtschaftlichen Böden - Prozesse, Identifizierung, Quantifizierung, Vermeidung

CO2 und Treibhausgase in landwirtschaftlichen Böden

Die Landwirtschaft verursacht Treibhausgasemissionen durch Bewirtschaftung und Nutzungswandel.

41.01-Klimawandel-Ardez_Experiment_Versuchsstandorte

Landwirtschaft im Klimawandel

Es ist davon auszugehen, dass sich die klimatischen Bedingungen in Laufe der kommenden Jahrzehnte spürbar ändern werden, mit Folgen auch für die Schweizer Landwirtschaft.

Humusbilanz

Humusbilanz-Rechner

Damit kann man abschätzen, ob die aktuelle Bewirtschaftung den Humusgehalt stabil hält, fördert oder ob ein Risiko für Humusverlust besteht.

Greenfed

GreenFeed® – Emissionen mit Treibhauseffekt in der Tierhaltung messen

Mit der Anschaffung des GreenFeed®-Systems haben Forschende von Agroscope in Posieux die Möglichkeit, die Methan- und Kohlendioxidabgabe bei Wiederkäuern zu messen

41.01-Klimawandel-Alp Nova

Die Wirkung des Klimawandels auf die Alpweiden der Schweiz

Alpweiden stellen die Grundlage der traditionellen, flächengebundenen Viehwirtschaft der Schweiz dar. Gleichzeitig bilden sie eine uralte Kulturlandschaft, die sowohl für die einheimische Bevölkerung, als auch für ausländische Besucher, ein wichtiges Stück Schweiz symbolisiert.

dossier-klima-titel1
dossier-klima-titel2

Tiere:

Apfelwickler

Klimawandel und Schadinsekten

Agroscope untersucht wie sich die Klimaänderung auf Schadorganismen in der Landwirtschaft auswirken könnte und entwickelt angepasste Bekämpfungsstrategien.

Pflanzen:

Klima Waadt Futterbau

Auswirkungen des Klimawandels auf den Pflanzenbau

Verschiedene Agroscope-Projekte untersuchen die Herausforderungen des Klimawandels auf Pflanzen wie Mais oder Futterpflanzen und testen mögliche Alternativen.

Umwelt:

AnpassungKlima2

Programm „Anpassung an den Klimawandel“

Forschungsarbeiten für Regionen und Kantone schätzen den Bewässerungsbedarf und diverse Hilfsmittel optimieren den Umgang mit Wasserknappheit und übermässigem Niederschlag.