Agroscope

Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl



Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Einschränkung des Verstellens von Bienen

Stand 2014

Die für das Verstellen von Bienen geltenden Bestimmungen sind in der Richtlinie Nr. 2 des Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW) vom 22. Dezember 2006 für die zeitliche Beschränkung des Verstellens von Bienen zur Verhinderung der Einschleppung und Ausbreitung von Feuerbrand festgelegt.

Typ: PDF
CH-Karte: Bienenverstellverbot 2014
CH-Karte: Bienenverstellverbot 2014
Gültig ab 14.01.2014 | Grösse: 37 kb | Typ: PDF

CH-Karte: Einschränkung des Verstellens von Bienen 2014
CH-Karte: Einschränkung des Verstellens von Bienen 2014
Gestützt auf die Verordnung über Pflanzenschutz (SR 916.20 Art. 42 ff) vom 7. Oktober 2010 sowie die Richtlinie Nr. 2 des BLW gilt:

• Das Verstellen von Bienen aus dem Nicht-Schutzgebiet in das Schutzgebiet sowie innerhalb des Schutzgebietes aus Gemeinden mit Einzelherd in befallsfreie Gemeinden ist zwischen dem 1. April und dem 30. Juni verboten. Das Verbot kann maximal einen Monat verlängert werden, wenn Wirtspflanzen im Befallsgebiet noch in Blüte stehen. In besonders frühen Lagen oder wenn aufgrund besonderer klimatischer Verhältnisse die Vegetationsperiode früher beginnt als üblich, kann das Verbot höchstens einen Monat früher angeordnet werden. Diese Massnahme bezieht sich auf das Wandern, den Verkauf oder das Verschenken von Bienenvölkern und Schwärmen sowie das Auf- und Abführen von Begattungskästchen im Zusammenhang mit den Belegstationen.

• Ausgenommen von den Massnahmen sind: Bienen, die in Höhenlagen über 1'200 m ü. M. verbracht werden; Bienen, die vor dem Verstellen während mindestens zwei Tagen eingesperrt werden oder in Höhenlagen über 1'200 m ü. M. verbracht und mindestens zwei Tage bleiben (kommt vor allem für Schwärme, Kleinvölker und Begattungskästchen in Frage, ist aber auch bei Standvölkern möglich); Bienenköniginnen (mit Begleitbienen) in Zusätzern.

Wir möchten die Imker, welche Bienen verstellen, daran erinnern, dass in gewissen Kantonen weitergehende Bestimmungen gelten. Gegebenenfalls ist daher vor dem Verstellen mit dem kantonalen Pflanzenschutzdienst des Zielgebietes Kontakt aufzunehmen. Es gilt im Weiteren die Bienen verantwortungsvoll zu verstellen. Dabei ist gemeint, dass bei grosser Infektionsgefahr durch Feuerbrand, mit dem Verstellen freiwillig noch einige Tage zugewartet wird oder, dass die Möglichkeit des Kühlstellens oder das Verbringen in Höhenlagen über 1'200 m ü. M. während zwei Tagen genutzt wird.

Der mögliche Einsatz von Streptomycin zur Eindämmung von Feuerbrand in Obstanlagen und Baumschulen kann einen Einfluss auf das Verstellen von Bienen haben. Die Obstproduzenten und Baumschulen, welche 2014 das Produkt voraussichtlich einsetzen werden, müssen bei der zuständigen kantonalen Stelle ein Gesuch stellen. Die Imker können sich ab Mitte März bei diesen kantonalen Stelle oder über das Internet unter www.feuerbrand.ch informieren. Aktuelle Informationen betreffend Feuerbrand-Blüteninfektionsgefahr sind auf dem Internet unter derselben Website publiziert.

Informationen über kantonale Regelungen zur Einschränkung des Verstellens von Bienen sind auf dem Internet unter www.feuerbrand.ch "Einschränkung des Verstellens von Bienen" oder bei der kantonalen Fachstelle für Pflanzenschutz erhältlich.

Erläuterungen zur CH-Karte Bienenzone 2014

gültig für die Periode vom 1. April bis zum 30. Juni

Dunkelrote Zonen

- von den dunkelroten Zonen ist es erlaubt Bienen in die weissen Zonen zu verstellen.
(Mögliche Auflagen des Zielgebietes können beim zuständigen kantonalen Pflanzenschutzdienst oder unter "Kantonale Regelungen" erfragt weden).

- Innerhalb der dunkelroten Zone dürfen Bienen aus Gemeinden mit Einzelherd in befallsfreie Gemeinden nicht verstellt werden. Auskünfte beim kantonalen Pflanzenschutzdienst.
Sind die Bienen für 48 Std. eingesperrt oder werden diese in Lagen über 1'200 m.ü.M. gebracht, dürfen die Bienen innerhalb der dunkelroten Zone frei verstellt werden.

Weisse Zonen

- Bienen welche sich in weissen Zonen befinden können grundsätzlich innerhalb weisser Zonen verstelllt werden. Vor dem Verstellen muss der Kant. Pflanzenschutzdienst des Zielgebiets angefragt werden, da unterschiedliche Regelungen existieren, vergleiche auch unter "Aktuell: Kantonale Regelungen 2014".

Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche

Warenkorb

Artikel im Warenkorb: 0

Versandkosten

Kant. Meldestellen

Ansprechperson

Aktuell

Typ: PDF

Feuerbrand: Einschränkung des Verstellens von Bienen 2014

12.03.2014 | 193 kb | PDF

Streptomycin und LMA




Agroscope
Kontakt | Rechtliche Grundlagen
http://www.agroscope.admin.ch/feuerbrand/00772/00777/index.html?lang=de