Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Allgemeine Medienmitteilungen


29.09.2014   
Wie gross sind die Auswirkungen eines Produktes auf die Umwelt? Produktumweltinformationen sollen einerseits die Konsumentenschaft bei Kaufentscheiden unterstützen, anderseits eine umweltfreundlichere Produktion fördern. Agroscope hat zwei der aktuell wichtigsten Methoden untersucht. Fazit: Es sind wertvolle Instrumente, allerdings mit Anpassungs- und Ergänzungsbedarf.

26.09.2014   
Der Konsum von Heidelbeeren nimmt in der Schweiz stetig zu. Das Interesse der Konsumentinnen und Konsumenten an Lebensmitteln mit einer gesundheitsfördernden Wirkung ist offensichtlich. Die grosse Nachfrage hat in den vergangenen fünf Jahren zu einer Verdoppelung des einheimischen Heidelbeeranbaus geführt. Der wirtschaftliche Erfolg ist jedoch stark von der Sortenwahl abhängig. Dank Forschungsarbeiten von Agroscope konnten drei Sorten gefunden werden, die den Anforderungen des Anbaus in der Schweiz und den Ansprüchen der Konsumentschaft entsprechen.

21.09.2014   
Das Pferdefestival Equus helveticus erlebte dieses Wochenende seine 6. Austragung. Gekrönt durch die Jubiläumsshow zum 15-jährigen Bestehen des „Institut Equestre National d’Avenches“ IENA, empfing das Festival vom 19. bis 21. September um die 18’000 Personen und über 1000 Pferde. Nach drei Tagen mit einem abwechslungsreichen Programm und freundlichem Wetter bestätigte Equus helveticus erneut seine Rolle als unverzichtbaren Treffpunkt für Pferdeliebhaber in der Schweiz.

15.09.2014   
In einem Gramm Boden können so viele Bakterien und Pilze leben wie es Menschen auf der Welt gibt. Diese Mikroorganismen können nützlich wie schädlich sein. In unserem Darm etwa können einige von ihnen unsere Gesundheit positiv beeinflussen. Welche Biodiversität an Mikroorganismen gibt es überhaupt und welche erzielen im Boden oder in Pflanzen und Lebensmitteln positive Effekte? Um diese Fragen zu erforschen, hat Agroscope das Forschungsprogramm «Mikrobielle Biodiversität» initiiert. Das Ziel: Den Nutzen von Mikroorganismen in der Land- und Ernährungswirtschaft erkennen und fördern.

11.09.2014   
Im Jahr 2013 fiel das landwirtschaftliche Einkommen höher aus als im Durchschnitt der letzten zehn Jahre. Im Vergleich zu 2012 stieg es um 9,7 Prozent, vor allem wegen höherer Preise auf dem Schweine- und Milchmarkt. Es betrug im Mittel aller Referenzbetriebe 61 400 Franken je Betrieb. Der durchschnittliche Arbeitsverdienst pro Vollzeit-Familienarbeitskraft nahm um 7,6 Prozent auf 47 000 Franken zu.

09.09.2014   
Der Konsum von Bio-Lebensmitteln nimmt stetig zu. Tendenziell werden mit steigendem Einkommen mehr Bio-Lebensmittel gekauft, allerdings weniger ausgeprägt in der Romandie als in den übrigen Sprachregionen. Auch Kriterien wie Alter, Familienzusammensetzung und Geschlecht beeinflussen die Wahl von Bio-Produkten. Dies geht aus einer Auswertung der Haushaltsbudgeterhebung (HABE) durch Agroscope hervor.

04.09.2014   
Gründünger helfen mit, den Boden zu schützen. Neu entwickelte Gründüngungsarten leisten einen Mehrwert, indem sie zusätzlich eine Vielzahl anderer Funktionen erfüllen. Sie tragen dazu bei, den weltweit beobachteten Verlust der Bodenfruchtbarkeit zu bekämpfen. Agroscope untersucht, wie Gründüngungskulturen in innovative Anbausysteme integriert werden können und fördert dadurch die Entwicklung einer konservierenden Landwirtschaft (Conservation Agriculture). Aktuelle Forschungsarbeiten werden am 17. September in Changins vorgestellt.

25.08.2014   
Anlässlich des Jubiläums des Forschungszentrums Conthey organisiert Agroscope am Wochenende vom 30. und 31. August 2014 jeweils von 13.30 bis 18.00 Uhr Tage der offenen Tür. Ein Erlebnisparcours mit 25 Posten lädt zum Beobachten, Riechen und Degustieren ein, ganz unter dem Motto der Veranstaltung « Forschung berühren ». Die Besucherinnen und Besucher erfahren, wie Agroscope in Conthey arbeitet und mit welchen zukünftigen Herausforderungen sich die Forschenden beschäftigen. Die Forschungsarbeiten werden auf spielerische Weise präsentiert und zeigen die neuesten Erkenntnisse im Bereich der Gewächshauskulturen, der Beeren, Medizinalpflanzen, Aprikosen und anderer Obstkulturen im Alpenraum.

21.08.2014   
Vom 19. bis 21. September 2014 wird Avenches erneut unter der Flagge von Equus helveticus segeln. Zu diesem Anlass werden 20‘000 Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet und das diesjährige Programm wird ergänzt mit einer Jubiläumsshow zum 15-jährigen Jubiläum des „Institut Equestre National d’Avenches“ IENA. Neben den traditionellen Schweizermeisterschaften der jungen Schweizer Sportpferde und der Pferde der Freibergerrasse, wird an den Familientagen das Thema „Rom“ im Vordergrund stehen. Familien erleben eine Zeitreise in die Welt der Römer und können ein Römerwagenrennen auf der Rennbahn verfolgen.

07.07.2014   
Wie wirkt sich die Agrartechnik auf Mensch, Tier und Umwelt aus? Und wie lässt sich die Agrartechnik zu Gunsten einer gesteigerten Ressourceneffizienz weiter optimieren? Diesen Fragen gehen rund 350 Personen aus Wissenschaft und Industrie am Kongress der Europäischen Gesellschaft der Agrartechniker nach, der vom 6. bis 10. Juli erstmals in der Schweiz stattfindet. Die Gesellschaft feiert damit ihr dreissigjähriges Bestehen.




Ende Inhaltsbereich



http://www.agroscope.admin.ch/aktuell/00198/05299/index.html?lang=de